Weitere Themen
Sport

Lille (dpa)

Amanal Petros: Flüchtling aus Eritrea jubelt bei EM-Premiere
Eingebürgerte Läufer hatte die deutsche Leichtathletik schon öfter, aber einen wie Amanal Petros noch nie. Er begann mit seinem Sport in einem Flüchtlingsheim und trägt jetzt voller Stolz das Nationaltrikot.

St. Petersburg (dpa)

Doping-Untersuchung gegen Russlands WM-Team von 2014?
Der Skandal um Doping in Russland hat jetzt den Confed Cup erreicht. Laut einem englischen Zeitungsbericht soll es Unregelmäßigkeiten auch bei der russischen Fußball-Nationalmannschaft gegeben haben. Die FIFA hält sich zunächst bedeckt.

Sotschi (dpa)

Torhüter-Hierarchie: Ter Stegen hält Neuer für unantastbar
Für Marc-André ter Stegen ist Manuel Neuer an der Spitze der deutschen Torhüter-Hierarchie derzeit unantastbar. Jeder der anderen Torwarte sei allerdings frei darin, seine Leistung zu bringen, sagte der 25-Jährige vom FC Barcelona in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

Kasan (dpa)

Russischer Parlamentsvize: Schirkow «auf die Schnauze geben»
Nach Russlands Vorrunden-Aus beim Confed Cup hat der Parlamentsvizepräsident Igor Lebedew scharfe Kritik an Juri Schirkow nach dessen Platzverweis geübt.

Krakau (dpa)

U21 zieht Lehren aus erster EM-Pleite
Ausgerechnet im entscheidenden Gruppenspiel gegen Italien zeigt die deutsche U21 ihre bislang schwächste Turnierleistung. Trainer Stefan Kuntz sieht trotzdem nicht alles negativ. Am Ende reicht es knapp für das Halbfinale - dort will die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen.
Regionaler Fußball
100 Minuten mit 31 Spielern
„Viel haben wir ja noch nicht gemacht. Den Jungs hat es aber für den Anfang schon gereicht.“ Mit einem Grinsen bilanzierte Peter Rubeck, der neue Trainer des FSV Salmrohr, die erste Übungseinheit der gut fünfwöchigen Sommervereitung, die am Donnerstag Abend auf dem glutheißen Kunstrasenplatz startete. Dehn- und Kräftigungsübungen, ein paar Sprints, dann ein Dreierturnier, wobei sich das jeweils pausierende Team nicht etwa im Schatten ausruhen konnte, sondern eine Laufrunde durchs Dorf drehte: So sahen die ersten offiziellen 100 Arbeitsminuten von Rubeck im Salmtal aus.
Von Schlüsselzahlen und Sicherheitsaspekten
 Seit über zwei Jahrzehnten ist er Spielleiter der Oberliga, die bis 2012 die Gebietsbezeichnung „Südwest“ trug und seitdem unter „Rheinland-Pfalz/Saar“ firmiert. Zudem ist Hans-Bernd Hemmler seit dem ersten Tag an auch zuständig für die Dritte Liga, die vor neun Jahren aus der Taufe gehoben wurde. Bei aller Routine: Den Spielplan für die neue Saison zu erstellen, ist für den pensionierten Polizeibeamten aus Daun-Pützborn immer wieder ein Kraftakt: „Es gilt, etliche Faktoren – gerade, was das Thema Sicherheit angeht – zu berücksichtigen. Außerdem bin ich auf die sogenannten Schlüsselzahlen aus den höheren Ligen angewiesen.“
Torwart Popescu bleibt Eintracht Trier treu

Mit klarem Plan zu großen Zielen
Wieviel Potenzial  auf der Fidei vorhanden ist und wie groß die Begeisterung rund um den  Fußball dort ist, macht Jahr für Jahr aktuell vor allem das hochrangig besetzte Turnier um den Steka-Cup deutlich. Erneut ist es den Verantwortlichen mit Powerman Rainer Steffen – im Vorstand der ausrichtenden Sportgemeinschaft Fidei zudem Leiter Marketing/Sponsoring – gelungen, Teams namhafter Clubs in den Sportpark nach Schleidweiler zu lotsen. Samstag, 1. Juli, ab 9.30 Uhr, kämpfen die U17-Juniorinnen des FC Bayern München, des 1. FC Nürnberg, der Frankfurter Eintracht, von Borussia Mönchengladbach, des 1. FFC Frankfurt, des Karlsruher SC, des 1. FC Saarbrücken und renommierter Vereine aus der Schweiz (FC Basel, Grasshopper Club Zürich) und Frankreich (FC Metz) um den Sieg.  Link zur Sportwoche auf der Fidei: http://www.sg-fidei.de/index.php/steka-cup-sportwoche-main.html
Dickes Lob für den SV Ruwer
Kurz nach Ende der Saison ist es Tradition, dass sich auch die Vertreter der Vereine aus dem Fußballkreis Trier-Saarburg treffen, um Bilanz zu ziehen und voraus zu blicken. Diesmal konnte Kreisvorsitzender Hans-Peter Dellwing 76 Club-Entsandte im Bürgerhaus in Geisfeld begrüßen. Offizielle Ehrungen gab es nicht nur für die Kreismeister und Staffelsieger, sondern auch für die fairsten Teams. In aller Regel setzen sich hier auch jene durch, die zumindest eine sportlich passable Saison absolviert haben. Dass der sang- und klanglos abgestiegene SV Eintracht Ruwer in der Kreisliga C Mosel/Hochwald in dieser Wertung den ersten Platz belegte, nötigte nicht nur Dellwing höchsten Respekt ab: „Kompliment nach Ruwer. Sie geben ein Beispiel dafür ab, wie man sich trotz sportlicher Unterlegenheit noch anständig aus der Affäre ziehen kann.“