Bollendorf-Weilerbach | 16. Juli 2017 | Autor: Fritz-Peter Linden

Hinein in alte Zeiten: Mittelaltermarkt im Schloss Weilerbach ist zurück

Handwerk, Musik, Feuershow: Am Wochenende ist am Schloss Weilerbach allerhand im Angebot.
Zurück in die Zunftzeit: Nach einem Jahr Abstinenz wird im Schloss Weilerbach bei Bollendorf am Samstag und Sonntag, 22. und 23. Juli, wieder der Mittelaltermarkt ausgerichtet - zum bisher fünften Mal.
Etwa 50 Stände und Lager aus unterschiedlichen Jahrhunderten stehen für die Besucher bereit. Selbstverständlich werden dann in der großen Schmiedehalle wieder das Badehaus und die Taverne von Peter Paffen einziehen.

Eigentlich eine Sommerresidenz für Äbte, erlebt Schloss Weilerbach mit dem Mittelaltermarkt, so heißt es in der Ankündigung, "ein völlig neues, aber nicht minder aufregendes Geschichtsgefühl". Besucher können sich auf dem Gelände dann unter anderem im Handwerk des Drechselns versuchen. Ebenfalls im Angebot: Bogenschießen und Poynreiten.

An mehr als 50 Ständen präsentieren Gewandschneider, Lederer und Kaufleute auf dem Markt in Bollendorf-Weilerbach ihre selbstgemachten Waren. In diesem Jahr werden zudem mehr Ritterlager zugegen sein, Gaukler und neue Musikgruppen. Für die kleinen Besucher ist außerdem ein handgetriebenes Karussell aufgebaut.

Ein neues Kulturprogramm soll für "Kurzweyl" sorgen: Der Barde Amo wird umherziehen und seine Weisen vortragen, auch die Gruppe Gugelhupf ist wieder dabei. Argentum Ferrum kommen sogar aus dem fernen Osten angereist "und sorgen für stimmungsvolle Musik und Schabernack". Der Gaukler Micha Mangiafuoco zeigt Jonglage und begeistert mit seiner Feuerfresserei. Auch allerhand Fabelwesen sind angekündigt und zeigen nach Einbruch der Dunkelheit als "Flamme e fabulee" eine große Feuershow (Beginn gegen 21.30 Uhr). Speis und Trank sorgen am gesamten Wochenende dafür, dass niemand Hunger oder Durst leiden muss.

Die Landstraße in Richtung Ferschweiler wird während des Marktwochenendes wieder als Einbahnstraße ausgewiesen, sodass man dort an einer Seite seinen Wagen abstellen kann. Außerdem stehen einige Parkplätze auf den Flächen im Wald zur Verfügung, oder weiter unten an der Bundesstraße zwischen Echternacherbrück und Bollendorf.
Die Parkplätze direkt am Schloss stehen für Organisation, Rettungskräfte und Behinderte zur Verfügung.
Der Mittelaltermarkt ist geöffnet am Samstag von 12 bis 22 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 6 Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahren und historisch Gewandete zahlen 3 Euro.