Bitburg | 18. März 2017 | Autor: Dagmar Schommer

Spannend, gesellig, unterhaltsam: Das wirtschaftspolitische Forum zum Beda-Markt

Zur 34. Auflage ihres wirtschaftspolitischen Forums hat die Kreissparkasse Bitburg-Prüm (KSK) Professor Tobias Kollmann eingeladen. Mehr als 450 Zuhörer sorgen im Haus Beda für volle Ränge.
Was Professor Tobias Kollmann beim wirtschaftspolitischen Forum im Haus Beda excellent gelang: Er konnte in kurzweiliger Rede die Zuhörer für ein wichtiges Thema sensibilisieren: die Bedeutung mit der digitalen Revolution Schritt zu halten. Dass es am Anfang eine kleine technische Panne gab, nahmen die Gäste mit Humor: Erst nach drei Anläufen war ein live eingespieltes Video von Ingolf Bermes, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, dann auch mit Ton zu hören. Sein erster Satz: „Wir stehen bei der digitalen Entwicklung erst am Anfang der Möglichkeiten“ sorgte dann natürlich für Szenen-Applaus. 
Unter dem Titel „Die digitale Transformation – Chancen für den Mittelstand“ zeigte Kollmann dann Wege und Möglichkeiten auf. Wo wir in Deutschland in Sachen Digitalisierung im Vergleich zu den USA und China stehen, machte Kollmann mit einem Vergleich deutlich: „Die Kaptäne aus der Industrie stehen auf ihrer Stahl-Titanic, grüßen fröhllich und merken nicht, dass der digitale Eisberg längst in Sicht ist.“ Deutschland, auch Europa, müssten endlich handeln, um den Anschluss nicht zu verpassen.
Denn Daten, so hatte es Bermes schon einleitend gesagt, sind das „Gold der Zukunft“.
Anschließend gab es Häppchen und natürlich auch Pils vom Fass. An den Tischen wurde noch viel geplaudert. Einhellige Meinung der Gäste: Dieser Vortrag hat sich mal wieder so richtig gelohnt. Die Gespräche im Anschluss auch. Die letzten Besucher sollen den Ort des Geschehens erst in den frühen Morgenstunden verlassen haben. Na dann, war es doch ein richtig guter Abend! 
Artikel mit Diashow!
Beda-Markt: Vortrag von Professor Kollmann

Fotostrecke: Beda-Markt: Vortrag von ...