Daun | 17. März 2017

Das beste Drehbuch wird verfilmt

250 Schüler aus Rheinland-Pfalz beteiligen sich am Junior Award des Krimifestivals "Tatort Eifel".
Daun (red) Früh übt sich, wer ein Krimi-Meister werden will: 250 Schüler haben in den vergangenen Monaten einen Wettbewerbsbeitrag zum Junior Award des Krimifestivals "Tatort Eifel" eingereicht. Die Aufgabe: eine Kriminalgeschichte des Hillesheimer Autors und Verlegers Ralf Kramp zu Ende schreiben.
Der Wettbewerb für Schüler aus Rheinland-Pfalz im Alter von neun bis 20 Jahren wird alle zwei Jahre im Rahmen des Krimifestivals ausgeschrieben. Die jüngsten Krimifans waren in diesem Jahr besonders aktiv: 105 Geschichten wurden von Teilnehmern der Altersklasse zwischen neun und 13 eingereicht. Die Altersklasse der 14- bis 20-Jährigen lieferte 25 Beiträge samt Drehbuchszenen.
"Die Aufgabe, eine spannende Geschichte ganz ohne Mord und Totschlag zu schreiben, haben die Kinder und Jugendlichen super umgesetzt", sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. "Es wird sicher schwer, aus den tollen Geschichten die Preisträger zu ermitteln." Vor zwei Jahren waren Nachwuchsautoren aus dem Kreis Vulkaneifel besonders erfolgreich: Die Gewinner beim "Junior Award 2015" kamen aus Mehren und Gerolstein.
Die Gewinner in den beiden Altersklassen werden im Mai im SWR-Funkhaus in Mainz prämiert. Das beste Drehbuch wird anschließend verfilmt und hat im September Filmpremiere bei "Tatort Eifel".
Der Wettbewerb wird dieses Jahr von einem prominenten Paten begleitet: Mirko Drotschmann, den Jugendlichen besonders bekannt als Youtuber "MrWissen2go".
Weitere Informationen im Internet:
www.tatort-eifel.de