Daun | 04. Januar 2017 | Autor: Alwin Ixfeld

Die Vulkaneifel bleibt Krimiland: Bei Tatort Eifel in und um Daun trifft sich im Herbst die Spitze der deutschen Fernseh-Krimiszene

Der Herbst wird spannend in der Vulkaneifel: Vom 15. bis 23. September werden viele Menschen nach Daun und Umgebung kommen, die sich ganz dem Thema Krimi verschrieben haben. Tatort Eifel bringt dann wieder Fans der Krimiszene und Fachleute aus der Filmbranche zusammen.
Daun. Tatort Eifel ist ein besonderes Krimifestival. Da können Zuschauer die Schauspieler, die sie aus Serien oder Spielfilmen kennen, hautnah erleben, etwa bei Lesungen oder Filmpremieren. Bundesweit einzigartig ist aber das Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche. Produzenten, Filmschaffende oder Verantwortliche bei den Fernsehsendern können sich mit Drehbuchautoren an einen Tisch setzen und neue Ideen für Krimis entwickeln.

Zahlreiche Veröffentlichungen


Julia Röskau, Leiterin des Fachprogramms, nennt dazu Beispiele: "Aus dem Workshop zur ARD-Serie "Großstadtrevier" im vergangenen Jahr gingen gleich drei neue Folgen hervor. Roland Riefers Episode "Auf Leben und Tod" wurde bereits abgedreht und die beiden Folgen "Müllschlucker" (Autor: Andreas Dirr) und "Neuanfänge" (Autor: Markus Staender) werden in der bevorstehenden 31. Staffel der Serie gedreht." Außerdem hätten Axel Melzener und Julia Neviandt, Teilnehmer der Stoffbörse 2015, mit ihrem komödiantischen Krimi-Serienkonzept "Der Schnüffler" gleich bei mehreren anwesenden Produzenten großes Interesse hervorgerufen. "Aktuell schreiben die Autoren die Pilotfolge dazu für RTL", sagt Röskau.
Die Planungen für Tatort Eifel 2017 laufen bereits. So sind aktuell die Ausschreibungen für zwei Wettbewerbe gestartet: "Der Junior-Award ist landesweit ausgeschrieben und bundesweit ist das der Deutsche Kurzkrimipreis", erklärt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. Weiter macht er deutlich, wie wichtig gerade dieser Preis für Autoren sein kann: "2011 hat eine junge Autorin, Melanie Raabe, den Preis überreicht bekommen und im Anschluss an die Gala hat sie mit verschiedenen Verlegern Kontakte geknüpft. Mittlerweile ist sie zum Shooting-Star geworden, und von ihrem Roman "Die Falle" sind die Filmrechte nach Hollywood verkauft worden. Ihren Start hat sie hier in Daun bei Tatort Eifel gemacht."

Krimifestival nicht nur in Daun


Das Krimifestival wird die Eifel im kommenden Jahr aber nicht nur von Daun aus vertreten, sondern gehört im Februar und März zum festen Bestandteil von gleich mehreren Großveranstaltungen in Berlin: "Wir planen gerade für den Empfang im Rahmen der Berlinale im Februar. Da arbeiten wir zusammen mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren und der Bundesregierung", sagt Hoffmann.
Außerdem bereiteten die Organisatoren gemeinsam mit der Krimihauptstadt Hillesheim, dem Krimihotel und dem Kriminalhaus eine Präsentation auf der Tourismusbörse ITB Anfang März vor. "Für Ende März ist uns eine ganz besondere Ehre zuteil geworden, denn Tatort Eifel darf sich aus Anlass der rheinland-pfälzischen Bundesratspräsidentschaft als Kultur-Highlight bei einer Veranstaltung für das politische Berlin präsentieren", betont der Festivalleiter weiter. Viel Arbeit also für das Organisationsteam. Vor allem, weil das Programm für September noch nicht steht: "Wir sind für das Rahmenprogramm in den Vertragsverhandlungen, können also noch keine Namen nennen. Da hängen unsere Planungen sehr von Drehterminen der Schauspieler ab, und die beeinflussen die ganze Planung, bis hin zu Filmpremieren", erklärt Heinz-Peter Hoffmann.
Trotz der Widrigkeiten sind der Festivalleiter und sein Team zuversichtlich, dass Tatort Eifel auch 2017 für das Fachpublikum und die Krimifreunde ein Erfolg wird.
Extra
Autor Jacques Berndorf (80) hat mit seinen Eifelkrimis den Grundstein dafür gelegt, dass die Eifel in Kriminalromanen und darüber hinaus bekannt geworden ist. Gemeinsam mit Heinz-Peter Hoffmann hat er auch die Idee zum Festival Tatort Eifel entwickelt. Zu der Veranstaltung im kommenden September sagt Berndorf: "Den Speck, den die Mäuse so lieben, muss man selbst erzeugen, du musst also irgendwas machen, und da war Tatort Eifel hilfreich für die Eifel. Dass das so ein Riesending geworden ist, war weder vorauszusehen noch beabsichtigt. Aber ich finde es toll, da ist tatsächlich Substanz gewachsen. Der Krimi hat der Eifel ein Gesicht gegeben und für 2017 wünsche ich Tatort Eifel einfach gute Laune!" AIX