Prüm | 13. Juli 2017

Verhafteter hatte keinen Sprengstoff im Haus

Prüm (fpl) Der 52 Jahre alte Mann, der am Mittwoch bei einem Polizeieinsatz in der Prümer Gartenstraße von Beamten eines Spezialkommandos überwältigt und festgenommen wurde (unser Bericht von gestern), ist nach ärztlicher Untersuchung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht worden. Das bestätigte Christoph Cremer, Chef der Inspektion Prüm, gestern auf unsere Anfrage.
Der 52-Jährige hatte am Mittwochmorgen damit gedroht, er werde Amok laufen - und behauptet, er sei im Besitz von Sprengstoff. Eine Durchsuchung der Wohnung habe aber ergeben, dass das "definitiv nicht" stimme.
Der Mann, der nach Angaben der Polizei bei der Festnahme betrunken war, ist den Beamten nicht unbekannt: "Wir hatten schon mal mit ihm zu tun" sagt Cremer. Unter anderem habe er bereits mehrere Male andere Bürger in Angst versetzt. Zuletzt noch am Dienstag dieser Woche: Da habe er Passanten Gewalt angedroht, die darauf bei der Polizei Anzeige erstatteten. Der 52-Jährige wird nun weiter untersucht und behandelt. Danach, werde entschieden, "ob er länger untergebracht wird oder nicht".