Schüller | 14. April 2017

Neue Musik im Künstlerdorf Schüller

Am Ostersonntag gibt es ein zweites Konzert.
Schüller (red/fpl) Die besonderen Konzerte im Künstlerdorf Schüller und in der Pfarrkirche St. Paulus gehen weiter - und auch diesmal haben sich die Organisatoren und Musiker etwas Besonderes ausgedacht: Sie führen die Passion und die Auferstehung Christi in zwei aufeinanderfolgenden Konzerten zu einer Einheit zusammen. Zugleich will man damit "einen religiösen Ausgleich für die zahlreichen entfallenen Gottesdienste der kommenden Wochen" bieten. Deshalb erhielten die Besucher des Konzerts am Palmsonntag auch die Palmzweige, die es früher im Gottesdienst gab. Das erste Konzert am Palmsonntag stellte die "Sieben Letzten Worte Christi" von Joseph Haydn dar, in einem sehr gelungenen Wechsel von Musik, Sprache und Bildern, die auf eine Leinwand projiziert wurden: von "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" über "Mein Gott, warum hast Du mich verlassen" und "Es ist vollbracht" hin zum Erdbeben, das den Tempelvorhang zerreißt. Das Konzert unter Leitung von Ulrike Rocholl hatte hohes künstlerisches Niveau und die Besucher waren voll des Lobs und fühlten sich sehr berührt.
Nun steht nach der Stille der Karwoche das zweite Konzert am Ostersonntag an, mit dem die Auferstehung gefeiert wird "als Erlösung vom Leid und Auftakt zu einem neuen, befreiten, freudigen Leben". Zur Gruppe der ansässigen Künstler kommen nun Ulrike Postert und Regina Bullerman-Lentz hinzu. Zwei Sängerinnen, die in der Region künstlerisch und beruflich verwurzelt sind.
Musiker Florin Negreanu ist der neue Herr der "Alten Schule" in Schüller (der TV berichtete ). Mit der Restaurierung des Gebäudes, das einmal ein "Haus der Kultur" werden soll, wirkt er weiter an der Fortentwicklung des Künstlerdorfs mit. In diesem Jahr werden am Gebäude unter anderem mehr als 40 Fenster ersetzt.
Das Konzert am Ostersonntag beginnt um 17 Uhr in der Pfarrkirche. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Die Musiker: Ulrike Postert (Sopran), Regina Bullerman-Lentz (Alt), Florin Negreanu (Geige), Raphaela Engelsberg (Geige), Monica Sinca (Viola) und Magrita Rondeel (Violincello).