Gerolstein | 17. April 2017

Saisoneröffnung mit Vortrag über Nationalpark

Gerolstein (red) Museumsleiter Dr. Peter Bitschene referiert am Donnerstag, 27. April, um 19 Uhr im Naturkundemuseum Gerolstein über Vulkane und Aufschlüsse in der Chaine de Puys in Frankreich und eröffnet damit die neue Museumssaison.
Damit erklärt er auch die Grundformen der physischen Vulkanologie anhand der jungen - 6000 Jahre alt ist der jüngste - Vulkane in der "Chaine de Puys", und zeigt auf, wie der dortige Naturpark die Vulkanlandschaft geotouristisch vermarktet.
So ist am Beispiel des in ein geotouristische Open-air-Vulkanzentrum verwandelten Steinbruches Lempteguy einmal deutlich die Verwandtschaft zum Rockeskyller Kopf und Wartgesberg zu sehen, die geotouristische Umsetzung ist jedoch eine andere. Wie die Vulkanologie dort in Szene gesetzt und vermarktet wird, das zeigt der Vortrag auf.
Die Vorgeschichte dazu ist, dass der Gerolsteiner Vulkan- und Geotouristik-Experte Dr. Bitschene als Leiter eines internationalen Unesco-Experten-Teams vom französischen Staat und dem Wissenschaftler-Team des "Laboratoire Magma et Volcans" der Universität Clermot-Ferrand zu einer mehrtägigen Exkursion in die Chaine de Puys eingeladen wurde. Der Naturpark "Chaine de Puys & Limagne Fault-System" hat sich nämlich als Unesco-Weltnatur- und Kulturerbe beworben, und diese Bewerbung galt es im Auftrag der IUCN/Unesco kritisch zu hinterfragen und gegebenefalls Verbesserungsvorschläge zu machen.
Vulkanismus und Geotourismus sind für die Eifel und die Chaine de Puys gleichermaßen hochwertig, die Herangehensweisen im Management und in der Vermarktung der vulkanologischen und geotouristischen Ressourcen sind jedoch durchaus unterschiedlich.
Info und Anmeldung beim Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72 in Gerolstein, info@naturkundemuseum-gerolstein.de, www.naturkundemuseum-gerolstein.de, Telefon 06591/9899459, oder bei der Touristinfo Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4 in Gerolstein, touristinfo@gerolsteiner-land.de, Telefon 06591/949910.