Thalfang/Nohfelden/Birkenfeld | 19. Mai 2017

Hunsrücker Wanderwochen: Marschieren mit Programm

500 Wandergäste haben die vierten Hunsrücker Wanderwochen besucht. Sechs Gemeinden hatten gemeinsam mit Hunsrück-Verein und den Tourist-Informationen die Touren organisiert.
Einfach nur mal an die frische Luft, die Landschaft und Natur genießen und mit netten Leuten zu gehen, das genügt vielen Freunden des Wanderns durch den Hunsrück nicht mehr. Ein bißchen Programm und am besten gleich ein Motto: die Organisatoren lassen sich immer wieder neues einfallen.

Das zeigte sich auch bei den vierten Wanderwochen des Hunsrückvereins und den Tourist-Informationen der Region. Etwa 500 Besucher nutzten das Angebot. "Genuss, Natur erleben, aber bitte mit Information, das wollen die Leute heute", sagt Nadja Bruch, Touristikerin aus Nohfelden, die zum ersten Mal dabei war.

34 Wanderer folgten dem Aufruf Hoch hinaus, auf den höchsten Punkt des Saarlandes, die 695 Meter hohen Dollberge an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz."Viele Leute waren erstaunt, wie schön es hier ist, und wollen die Region häufiger besuchen", sagt Bruch. Zur Wanderung in die „Kelte Katz“, das Nationalparkcafé in Nohfelden, kamen 17 Teilnehmer. Im Lauf der Wanderung bekamen die Teilnehmer viele Informationen rund um die örtliche Geologie.

Mit dem Wandern hervorragend verbinden lässt sich offenbar auch Musik. Zum Beweis hatte Werner Forster eine Orgelwanderung organisiert. "Da kommen seit mehr als 20 Jahren manchmal 100 Leute", sagt er. Diesmal waren es 90 Menschen, die nicht nur gesunde Luft atmen, sondern diese auch in Orgelpfeifen klingen hören wollten.

Organist Dan Zerfaß stellte in der Schwollener Kirche Heiligenbösch, in der Birkenfelder Pfarrkirche St. Jakobus und der Evangelischen Kirche in Achtelsbach drei Instrumente vor, die sich sowohl in der Größe als auch in der Ausstattung deutlich voneinander unterscheiden. Passende Werke wurden in jeweils halbstündigen Konzerten gespielt. "Es ist mir jedes Mal eine Freude, einen solchen Könner an der Orgel zu hören" sagt Forster. Jedes Instrument habe seine Reize, und das habe Zerfaß sehr schön herausgearbeitet. Ein Teilnehmer meinte beim Klang der Orgel in Achtelsbach, einem Neubau nach einem Brandschaden: "Vielleicht hat diese Kirche ein solches Spiel noch nicht erlebt."

Daniel Thiel von der Tourist-Information in Thalfang dankt den beteiligten Kommunen, Rhaunen, Morbach, Thalfang, Birkenfeld, Baumholder und Nohfelden für den organisatorischen Aufwand. "Diese Wanderungen sind eine gute Werbung für unsere Naturparkregion." Diese eingespielte Gemeinschaft möchte auch 2018 die 5. Wanderwoche ausrichten. Über Termine und Routen wird rechtzeitig informiert.