Weiperath | 20. März 2017

Weiperather diskutieren über Straßennamen

Weiperath (hpl) In Weiperath heißt alles "Weiperath". Wer eine anderslautende Straße sucht, wird Pech haben.
Denn der Ort, in dem das bekannte Hunsrücker Holzmuseum liegt, hat keine Straßennamen. Die Kreisstraße 99 führt hinein, macht eine Links-Kurve und führt auch wieder heraus - und trägt wie auch die abgehenden kleineren Ortsstraßen den Namen "Weiperath".
Ob es in Weiperath jemals Straßennamen gegeben hat? Ortsvorsteher Willi Feilen verneint das. In dem Ort, der vor 900 Jahren gegründet wurde, leben rund 300 Einwohner. Die Häuser sind durchnummeriert. In der jüngsten Ortsbeiratssitzung wurde aber darüber gesprochen, Straßennamen für Weiperath zu finden. "Da haben wir eine Entscheidungsfindung auf den Weg gebracht", sagt Ortsvorsteher Feilen. Es sei verständlich, dass manche sich eigene Straßennamen wünschen. Denn das gibt dem einen oder andere ein stärkeres Heimatgefühl.
Aber es gibt auch Schwierigkeiten. Feilen: "Da hängt ja vieles dran, denn wir sind in der Einheitsgemeinde Morbach. Damit es keine Doppelnennungen gibt, müsste man sich mit allen anderen Morbacher Ortsbezirken abstimmen."
Moderne Navis würden auch in Weiperath funktionieren. Es sei sogar manchmal von Vorteil, denn Ortsunkundige würden häufig im Hauptort Morbach nach Straßen suchen, die eigentlich in einem der Ortsteile liegen. Das könne den Weiperathern nicht passieren, findet Feilen.
Alle Häuser im Dorf seien übersichtlich durchnummeriert. Zudem gibt es Hinweistafeln, welche Nummern in welcher Richtung zu finden sind. Nun soll das Thema im Ortsbezirk in den nächsten Wochen diskutiert werden. Willi Feilen sagt: "Wir müssen die Argumente sammeln und dann gemeinsam abwägen, was der richtige Weg ist."
Neben Weiperath gibt es übrigens noch einen weiteren Ort in der Einheitsgemeinde Morbach, der ebenfalls keine Straßennamen hat: Hunolstein.