04. August 2017

Feuerwerk natur

Ganz schön viel Feuer am Himmel findet die Liss.
Ich will ja nichts sagen,
aber an Mosel und Eifel sprießt die Feuerwerkeritis. Kaum ist ein Fest größer als drei Weinstände, ist dort am Samstagabend ein Feuerwerk Pflicht. Früher sind wir ja extra zum Weinfest nach Bernkastel gefahren, um so was zu sehen, sonst hat es sowas nicht gegeben. Da war das noch was Besonderes. Und heute: An jedem Wochenende knallt es an der Mosel irgendwo bunt vom Himmel.

Sogar Weihnachtsmärkte wie in Traben-Trarbach kommen ohne die bunten Leuchtknaller nicht mehr aus. Und die ganzen Hunde-und Katzenbesitzer schieben Panik aufgrund ihrer verschreckten Haustiere. Ich kann euch auch sagen warum die Moselaner das machen: Die erkennen vor lauter Flussnebel den Himmel nicht mehr richtig und greifen deshalb zur viertelstündigen Sternenshow.

Ganz anders bei uns auf dem Hunsrück: Klarer Himmel ermöglicht das ganze Jahre eine freie Sicht nach oben. Wir können so das ganze Jahr die Sterne funkeln sehen. Und wenn mein Hermann und ich im romantischen Zusammensein zum Firmament gucken, halten wir zudem Ausschau nach dem natürlichen Feuerwerk der Sternschnuppen. So Anfang August, da sind das immer besonders viele. Und da können wir uns schöne Sachen wünschen, da träumen die von der Mosel nur davon. Ich sag euch aber nicht, was ich mir gewünscht habe!
Meint eure