21. Juli 2017

Königlicher Besuch

Ich will ja nichts sagen, aber diese Woche war ich ein paar Tage weg aus dem Hunsrück. Warum? Das ist doch klar: Ich wollte doch den William und die Kate sehen, deshalb bin ich nach Heidelberg und habe den beiden beim Rudern auf dem Neckar und beim Brezelbacken zugesehen.
Dass die Kate es geschafft hat, dabei ihr Kleid nicht einzusauen, das hat mir am meisten imponiert. Das wäre aber auch schade gewesen, denn die war ja richtig schick angezogen. An einem Tag in tiefem Blau, am nächsten dann in Sonnenscheingelb, richtig edel. Das hat ihr richtig gut gestanden.

 Und in Berlin haben sich die beiden mit Inhabern von Startup-Unternehmen unterhalten. Ich habe mir erklären lassen, was das ist. Das sind Geschäftsleute, die machen was, was es bisher nicht gegeben hat. Und dann habe ich mal geschaut, was es hier bei uns Aktuelles gibt, mit dem wir die Royals in die Region locken können.

 Das Neueste macht ein Metzger von der Mosel, der jetzt Rindfleisch flüssig anbietet. Aber mal ehrlich: Kann man einen leibhaftigen Prinz fragen, ob er mal ein Rindfleisch trinken will? Der will wie alle Engländer das Steak doch rot und blutig vom Grill! 

Da locken wir die Royals von der Insel doch lieber mit unseren Hunsrücker Traditionen: Ich schreibe jetzt ans englische Königshaus, dass sie hier Kartoffelklöße und hinterher einen Streuselkuchen à la Liss bekommen. Ich werdet sehen: Beim nächsten Besuch in good old Germany sind sie hier bei uns, glaubt eure Liss