Tawern | 13. Juli 2017 | Autor: Mara Felzen

Für immer ein fader Beigeschmack: Diebe stehlen Geschenke bei Hochzeit in Tawerner Tempelanlage

Eigentlich will ein Paar ein romantisches Fest in der Tawerner Tempelanlage feiern. Doch dann wird der schöne Tag durch einen ärgerlichen Vorfall getrübt.
Ein schöner Sommertag und ein romantisches Plätzchen: Miriam und Marc Ebeling feiern ihre Hochzeit in der römischen Tempelanlage in Tawern. Der Bräutigam hat zugleich Geburtstag. Das Wetter spielt mit, ein warmer Sommertag, die tolle Aussicht vom Metzenberg über das Moseltal rundet die Atmosphäre ab.

Alles beginnt perfekt, doch am Ende bekommt die Feier in der Nacht auf Sonntag, 25. Juni, einen bitteren Beigeschmack. "Wir haben nur noch eine leere Hülle vorgefunden. Zuerst haben wir gedacht, Gäste hätten unsere Kamera benutzt. Es stellte sich aber leider anders heraus", erzählt Frank Ebeling, der Bruder des Bräutigams. Die Geschenkverpackungen seien durchwühlt und aufgerissen worden, eine Kamera sei verschwunden gewesen. Weitere Gegenstände hätten nicht gefehlt. Die Hochzeitsgesellschaft habe die Geschenke selbst weggesperrt und den möglichen Tätern so eine große Ausbeute zunichte gemacht.

Es sollte ein schönes Fest werden, für immer in Erinnerung bleiben. "Jetzt hat die tolle Feier einen faden Beigeschmack", sagt der Bruder des Bräutigams. Er und seine Frau sind am stärksten von dem Diebstahl in der Nacht des 25. Juni betroffen. Nachdem sich Frank Ebeling, das Brautpaar und mehrere Gäste nach dem Fest in den Autos ausgeruht haben, gehen sie in den Morgenstunden zurück zu dem Ort, wo vor ein paar Stunden noch gefeiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt bemerken sie den Diebstahl. "Ich war entsetzt und sauer, als ich gesehen habe, dass unsere Kamera gestohlen wurde. So was ist mehr als unverschämt", sagt Frank Ebeling. Es ist nicht das erste Mal, dass ihm die Kamera gestohlen wurde. Das Wichtigste ist ihm jedoch nicht der materielle Wert der Kamera, sondern die ungesicherten Aufnahmen seiner Kinder, die jetzt wahrscheinlich für immer verloren sind. Anzeige bei der Polizei hat er auch schon erstattet.

Vorher ist er aber selbst tätig geworden. Am 26. Juni suchte er mit Hilfe von Facebook nach Zeugen und bat auch dort um seine Speicherkarte mit den Aufnahmen. Laut dem Beitrag wurden die vermutlichen Täter zwischen 6 und 8 Uhr von gerade abreisenden Gästen gesehen. "Es rechnete ja niemand mit so einer Tat", sagt Ebeling. Die Kamera sei nicht besonders wertvoll und habe somit auch keinen großen Nutzen für den Dieb. "Ich befürchte, dass die Kamera irgendwo im Wald rumliegt, mit den persönlich wichtigen Aufnahmen für uns", beklagt er. "Ich wünsche mir einfach nur, dass die Kamera oder die Speicherkarte wieder vor der Tür liegt."

Laut Frank Ebeling muss es jemand von außerhalb gewesen sein. "Auch mein Bruder legt für seine Gäste die Hand ins Feuer", erzählt er. Die Polizei wird in derselben Nacht, schon vor der Tat, eingeschaltet. Jedoch geht es nicht um den vermeintlichen Diebstahl. Ein Anrufer beschwert sich über den von den Tempelanlagen ausgehenden Lärm. Nachdem ein Streifenwagen vor Ort ist und die Polizisten um eine Reduzierung der Lautstärke gebeten haben, ist der Einsatz beendet. Harald Lahr, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Saarburg, sagt: "Während dieses Einsatzes gab es keinerlei Hinweise auf Straftaten." Durch seinen Beitrag auf Facebook hat Frank Ebeling noch keine Hinweise erhalten. Aber viele positive Nachrichten. "Die Menschen drücken mir die Daumen", sagt Frank Ebeling hoffnungsvoll. Auch laut Polizei gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keine Hinweise auf weitere Diebstähle oder Sachbeschädigungen.
Zeugen können sich bei der Polizei Saarburg melden: 06581/91550.