Trier

Ausstellung an der Uni bis Juni verlängert
Trier (red) Wegen großer Nachfrage wird die Laufzeit der aktuellen Ausstellung "generator 2016" an der Universität Trier bis zum 18. Juni verlängert. Der "generator" bietet Studierenden seit 2015 die Möglichkeit, gemeinsam mit Künstlern Ausstellungsprojekte zu realisieren.

Trier

Kunst aus Köln in der Tufa
Trier (red) Der Kunstverein Trier Junge Kunst und die Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler haben unter dem Titel "Stromwechsel - Wechselstrom" zwei Ausstellungen organisiert. Elf Künstler aus dem Umfeld des Kölner Kunstraum 320 werden vom 31. März bis zum 29. April im großen Ausstellungsraum der Tufa Trier aktuelle Arbeiten unter dem Titel Wechselstrom präsentieren.

Leipzig

Lesebühne, Literatur, Litauen
Die Leipziger Buchmesse läutet traditionell den Bücherfrühling ein. Dem Besucherrekord im vergangenen Jahr folgt dieses Mal ein Rekord an Ausstellern.

Hermeskeil/Ettelbrück

Projekt der Großregion: Bachs Matthäuspassion wird im Hochwald und in Luxemburg aufgeführt
Ein Mammutprojekt zusammen mit deutschen, luxemburgischen und belgischen Mitstreitern: Chorleiter Martin Folz führt Johann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“ um das Leiden und Sterben Christi wird in Hermeskeil und Ettelbrück auf.

Trier

Kunst in Daun "von Anfang an"
Trier (red) Die Ausstellung "von Anfang an" mit Malereien und Objekten von Jobst Tilmann eröffnet heute um 19 Uhr in der Galerie Augarde, Burgfriedstraße 5, in Daun. Tilmann zeigt in Daun Arbeiten aus den vergangenen zehn Jahren, darunter Malereien, Arbeiten auf Papier und Wandobjekte.
Weitere Themen

Natürlich musikalisch
Helge Schneider, 240 Years of Singende Herrentorte, Sonntag, 23. Juli, 20 Uhr, Amphitheater Trier(red) Helge Schneider hat Ahnenforschung betrieben und ist dabei auf ganze 240 Jahre musikalische Familiengeschichte gestoßen. Vom ersten Ahnherrn, der mit Beethoven zusammen die Schulbank drückte, über den einen unmusikalischen Heinz bis zum heute bekannten Helge Schneider.

Musikalische Reise ins Licht
Auf Alejandra Riberas aktueller CD "This Island" dreht sich generell alles um das Licht. Es ist ein sogenanntes Konzeptalbum, also thematisch gebunden, und bietet insgesamt zehn Titel, die den Genres Folk (mit Jazz-Einflüssen), Alternative Rock sowie Pop zuzurechnen sind.

Exodus aus der Gegenwart
Aus einer Laune heraus beginnt ein Mann, einer völlig unbekannten Frau zu folgen. Was als Spiel anfängt, entwickelt innerhalb von 36 Stunden zunehmend einen beklemmenden Ernst. Immer mehr verliert der Stalker den Kontakt zum wirklichen Leben.

Familiengeschichte führt in die Zeit von Stalin und Hitler
Mit ihrer intimen Familiengeschichte bringt Natascha Wodin Licht in ein Leben voller Schrecken in den Diktaturen Stalins und Hitlers. Sie selbst kam als Kind ehemaliger Zwangsarbeiter zur Welt. Ihre bestürzende Spurensuche liest sich wie ein Krimi.

Elementare Lyrik — Steffen Popps Gedichtband "118"
Ausgehend vom Periodensystem der Elemente mit 118 bekannten chemischen Elementen entwirft Popp in seinem Gedichtband eine Art poetisches Periodensystem der Gegenstände — von Salz bis Esprit, von Monster bis Flaum, von Parallelerde bis Kresse und Zeug.

Ein-Mann-Karneval auf Wanderschaft
Der in Südfrankreich geborene Kirio ist anders als andere Jungen. Er läuft gern auf den Händen, stellt auch sonst alles auf den Kopf und redet mit Steinen und Fledermäusen ebenso selbstverständlich wie mit Menschen. Auf seiner Wanderschaft verzaubert und errettet er Menschen.

Trier

"Schlager war schon immer populär" - Stefan Mross im Interview
Vor zehn Jahren musste er sich noch in jeder Talkshow für seinen Beruf entschuldigen. Heute kann Stefan Mross ungeniert stolz sein, Schlager zu präsentieren und mit „Immer wieder sonntags“ in ausverkauften Hallen auf Tour zu gehen. Schlager sei so gefragt wie immer, sagt er, nur stehen die Leute nun dazu, ihn zu hören.

Abgründe von Liebe und Tod
Für ihren Geliebten setzt eine Mittvierzigerin alles aufs Spiel. Und muss sich mit Schmerz und Verlust, unerfüllten Sehnsüchten und Träumen auseinandersetzen.

Wittlich

Das Leiden Christi in der Kunst
Die Städtische Galerie im Alten Rathaus in Wittlich zeigt alte Druckgrafiken zur Passionsgeschichte.

Trier

Ganz einfach top, basta!
Vokalformation begeistert mit witzigen Texten in der Tuchfabrik Trier.

Das rosarote Wundertier
Wer ihn sieht, der ist entzückt: Der kleine rosafarbene Mini-Elefant steht plötzlich in der Schlafhöhle von dem Obdachlosen Schoch und leuchtet in der Dunkelheit. Schoch denkt zuerst, er hätte zu viel getrunken, aber auch am nächsten Tag ist der kleine Elefant immer noch da.

Neues und altes Kuba
Addys Mercedes, Samstag, 24. Juni, 20.30 Uhr, Saarauen, Saarburg(red) Die kubanische Sängerin hat im September ihr fünftes Album veröffentlicht. Mit "Extraña" verbindet sie traditionelles und modernes Kuba, das sich für Pop Swing und Blues öffnet.

Trier

Rasanter Broadway-Sound im Theater Trier
Trier (no) Gestern in der Kritik zum Musical "Die Brücken am Fluss" haben wir das Wichtigste nicht erwähnt: die Musik und dazu natürlich die Musiker. Dafür bitten wir an dieser Stelle aufrichtig um Entschuldigung, denn das, was aus dem Orchestergraben stieg, trug schließlich zu einem wesentlichen Teil zum Gelingen des Abends bei.

Trier

Ein Festival mit irischen Volkslieder in der Tufa Trier
Trier (red) Beim Irish Spring Festival in der Tufa Trier treten dieses Jahr vier Irish Folk Bands auf: Eddie Sheehan & Cormac Doyle (Irish Ballads), das David Munnelly Trio (Dance Tunes), Connla (Modern Tradition from the North und Andrew Vickers (Funky Step Dance). Das Festival beginnt Dienstag, 21. März, 20 Uhr im großen Saal der Tufa und endet mit einer Session, die alle Künstler nochmals auf die Bühne holt.

Hits und Klassiker an der Porta
MusiCult, Porta hoch drei, Open Air, Philharmonisches Orchester der Stadt Trier, Sonntag, 18. Juni, Porta Nigra Vorplatz, Trier(red) Eine Reise durch Musicals und Operetten - Vor der Porta Nigra spielen die Kapellmeister des Theaters Trier, Wouter Padberg und Dean Wilmington, und das Philharmonische Orchester der Stadt Trier Klassiker von Jacques Offenbach und Johann Strauss bis zu Leonard Bernstein und Andrew Lloyd Webber. Dazu singen die Künstlerinnen und Künstler des Theaters.