Trier | 20. April 2017

Ausstellung über Turiner Grabtuch kommt nach Trier

Trier (red/aheu) "Wer ist der Mann auf dem Tuch? Eine Spurensuche" heißt eine Ausstellung zum Turiner Grabtuch vom 21. April bis 28. Mai in der Jesuitenkirche in Trier. Sie dokumentiert die Geschichte des Tuches, naturwissenschaftliche Erkenntnisse um Wunden und Echtheit - und gibt Gelegenheit, Religion in Verbindung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen erfahrbar zu machen.
Sie dürfte die Diskussion um die im Trierer Dom aufbewahrte Reliquie des Heiligen Rocks wiederbeleben. Das Turiner Grabtuch ist nicht im Original in Trier zu sehen, sondern in einer exakten Nachbildung, erläuterte Thomas Biewen, Sprecher der Malteser in Trier. Kernstücke der Ausstellung sind zudem Requisiten einer Kreuzigung aus dem ersten nachchristlichen Jahrhundert wie Dornenkrone, eine römische Peitsche, Nägel sowie eine Kunstharz-Figur in Lebensgröße.
Geöffnet ist die Ausstellung montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 17 Uhr.