Junglinster/Niederanven | 13. März 2017

Autofahrer stirbt in brennendem Auto nach Unfall in Luxemburg

In Luxemburg ist am Montagnachmittag ein Autofahrer in seinem brennenden Auto ums Leben gekommen. Zuvor war das Fahrzeug gegen einen Baum gefahren.
Nach Angaben der Luxemburger Polizei hätten mehrere Anrufer  gegen 15.35 Uhr gemeldet, dass ein Auto auf der router d'Echternach (N11) nach einem Unfall Feuer gefangen hätte. Die freiwilligen Feuerwehren aus Junglinster und Niederanven/Schüttringen sowie die Luxemburger Berufsfeuerwehr löschten das Fahrzeug. 

Für die Person im Fahrzeug, deren Identität noch nicht geklärt ist, kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch am Unfallort. Nach Polizeiangaben hätten die ersten Ermittlungen ergeben, dass der Fahrer in Richtung Dommeldange fahren wollte und der Wagen dann aus ungeklärter Ursache frontal gegen einen Baum fuhr.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahmung des Fahrzeuges und die Spurensicherung sowie eine Obduktion der Leiche an.

Der Streckenabschnitt von der Kreuzung CR 119, Müllerthal, bis zur Autobahnauffahrt blieb mehrere Stunden gesperrt.