Luxemburg | 17. Mai 2017 | Autor: David Falkner

Probleme mit dem Kabinendruck: Urlaubsflieger muss in Luxemburg notlanden

Ein Flugzeug mit 117 Passagieren an Bord ist am Dienstagmorgen außerplanmäßig auf dem Luxemburger Flughafen Findel gelandet. Die Air-Berlin-Maschine war im Auftrag von Eurowings von Palma de Mallorca nach Dortmund unterwegs gewesen.
Ursache war ein technischer Defekt im Kabinen-Drucksystems des Flugzeugs. Fluggäste und Crew blieben unverletzt, heißt es in einer Stellungnahme der Fluggesellschaft Eurowings auf Anfrage des TV. Man bedauere die Unannehmlichkeiten für die Fluggäste. "Die Sicherheit unserer Passagiere und der Crew hat zu jeder Zeit höchste Priorität." 

Ballermann-Sänger Axel Fischer, der an Bord der Maschine war, berichtet auf seiner Facebook-Seite von der Landung: Das Flugzeug sei nach einer Notfall-Durchsage ("Emergency Decent") "steil runter" gegangen, erzählt Fischer in einer Videobotschaft. "Ich bin nur so mittelmäßig religiös, aber in solchen Situationen fängt man tatsächlich an zu beten", sagte er. Der Sänger lobte aber auch den Umgang der Crew mit dem Notfall: "Das Team hat sich gut verhalten, die haben uns beruhigt."

Zumindest die Reise-Odyssee von Sänger Fischer war nach der geglückten Landung noch nicht vorbei: Der Bus, der ihn von Luxemburg nach Dortmund bringen sollte, hatte eine Panne. "Ich suche schon die ganze Zeit nach ner versteckten Kamera" schrieb Fischer später auf Facebook. Gegen 24 Uhr dann die bislang letzte Nachricht: "Nachdem dann auch noch die letzte Autobahnausfahrt gesperrt war, bin ich jetzt tatsächlich zu Hause!"