Mertert/Schengen | 14. Mai 2017 | Autor: red/mc

Verfolgungsfahrt an der Obermosel: Luxemburgische Polizei schießt auf Fluchtfahrzeug

Eine mutmaßliche Diebesbande hat sich an der luxemburgischen Grenze zu Deutschland eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert – und am Ende entkommen.
Auslöser des Vorfalls am Freitagabend war laut Polizei ein Ladendiebstahl in einer Tankstelle in Mertert. Demnach sollen dort mehrere Personen etliche Flaschen Alkohol gestohlen und anschließend mit einem schwarzen Wagen geflüchtet sein. Die Polizei löste daraufhin eine weitläufige Fahndung aus.

Kurz darauf konnte das Fahrzeug im weiter südlich gelegenen Stadtbredimus in der Route du Vin gesichtet und verfolgt werden. Doch die Flüchtigen hielten nicht an, im Gegenteil: Auf ihrer Fahrt entlang der Mosel missachteten sie im nächsten Ort Remich eine weitere Polizeistreife. Ein Beamter, der aus dem Dienstwagen ausgestiegen war, habe dem Fluchtwagen nur knapp ausweichen können.

Im Kreisverkehr von Schengen-Remerschen kollidierte das Fluchtfahrzeug schließlich mit einem Polizeiwagen, konnte seine Fahrt aber fortsetzen. Daraufhin habe ein Polizist zwei Mal auf die Reifen des Wagens geschossen, das jedoch über die Grenzbrücke ins benachbarte Saarland entkommen sei. Dort sei das Auto aus den Augen verloren worden, die Polizei brach die Verfolgung ab.