16. Juni 2017

Der gläserne Arbeitnehmer

(sas) Die Zahl der Arbeitnehmer in Luxemburg steigt stetig. Ende 2016 waren insgesamt 398 157 Männer und Frauen in Luxemburg beschäftigt.
Das teilt die Arbeitsbehörde Adem mit. Die Lage ist darüber hinaus gut erforscht, geben doch die Universität Luxemburg sowie die luxemburgische Chambre des Salariés gemeinsam den sogenannten Quality of Work-Index für das Großherzogtum heraus, einen Messwert, der die Arbeitssituation und -qualität der Luxemburger Beschäftigten ermittelt. Dieser stellt etwa fest, dass 27,5 Prozent der Arbeitnehmer in Luxemburg rauchen. Dabei ist der Anteil der Männer größer als der der Frauen. Auch die jüngeren Beschäftigten sowie ledige und kinderlose Arbeitnehmer rauchen überdurchschnittlich viel. 3,5 Gläser Alkohol trinken Luxemburger Beschäftigte in der Woche, die über 55-Jährigen trinken besonders oft und viel. Auffällig auch: Beschäftigte mit niedrigerer Qualifikation trinken weniger als leitende Angestellte. Um fit im Job zu sein, schlafen die Beschäftigten im Großherzogtum im Schnitt 6,6 Stunden pro Nacht. Dieser Wert unterscheidet sich kaum bei Männern und Frauen. Auch beim Alter, beim Bildungsniveau und dem Arbeitsplatz gibt es in dieser Kategorie kaum Unterschiede. Diese gibt es jedoch beim Gewicht: 31,6 Prozent der Beschäftigten im Großherzogtum sind übergewichtig, die Hälfte hat Normalgewicht, 17,3 Prozent sind fettleibig. Dabei sind Männer häufiger übergewichtig als Frauen.