Wittlich | 17. Mai 2017

Wittlicher IGFM bittet um Unterstützung

Wittlich (red) Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) Wittlich bereitet ihren 436. und zehnten Transport für Flüchtlinge im Shingal im Nordirak vor. Die Flüchtlinge, die alle traumatisiert sind, sind im Winter Kälte, im Sommer großer Hitze ausgesetzt.

Die IGFM bittet um Nähmaschinen, Stoffe und Nähmaterial, medizinische Hilfen wie Rollstühle, Rollatoren oder Ähnliches, um Pflegeartikel wie Windeln, Seife, haltbare Nahrungsmittel wie Reis, Bouillon, Tees, Öl und so weiter, Fahrräder, Kinderwagen, Spielzeug wie Bälle, saubere Schuhe und Kleidung, Handtücher, Hausrat und Ähnliches.
Um finanzielle Unterstützung bittet die IGFM auf das Konto mit der Iban
DE24587512300060005154. Weitere Infos: Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307, bei Johanna Werner, Telefon 06571/4047, bei Rita und Leo Schäfer, Telefon 06575/4490, oder bei Besse Boga, Telefon 06571/952882.