Salmtal | 17. Mai 2017 | Autor: Christian Moeris

Zwischen Kreissäge und Kantenschleifer

Die vermutlich einzige Ausbildungswerkstatt "Marke Eigenbau" der Region steht in Salmtal. Die elf Azubis eines Fenster- und Türenherstellers haben eine Halle nach ihren Bedürfnissen umgebaut.
Salmtal Die elf Azubis des Fenster- und Türenherstellers Unilux in Salmtal haben Großes geleistet. In Eigenleistung haben sie innerhalb von sechs Monaten eine 550 Quadratmeter große Lagerhalle zu ihrer neuen Lehrwerkstatt umgebaut. Die jungen Schreiner und Holzmechaniker sind jetzt samt ihrem Maschinenpark umgezogen und haben ihre neue Lehrwerkstatt mit einer Einweihungsfeier eröffnet.
"Der Umbau war stressig, hat uns aber viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt", sagt die 21-jährige Lucia Falter, die in Salmtal ihre Ausbildung zur Schreinerin absolviert. Bis auf die Elektroinstallation haben die Azubis ihre neue Werkstatt selbst aufgebaut.
"Wir haben die Decken gemacht, Zwischenwände im Trockenbauverfahren gebaut, Fenster und Türen eingebaut und auch den Boden verlegt", erklärt Falter. "Hier sind wir hier jetzt unabhängig von der Produktion", erklärt Sascha Kalmes, Ausbildungsleiter der Lehrwerkstatt, der sich in Vollzeit um die jungen Azubis kümmert, die zum Schreiner und Holzmechaniker ausgebildet werden.
Die neue Lehrwerkstatt liege etwas abseits der Produktion und biete den Auszubildenden "mehr Ruhe und Tageslicht". Außerdem werde man weniger gestört, da es keinen Durchgangsverkehr mehr gebe. Kalmes: "Hier können wir uns ganz auf den Lehrplan konzentrieren."
Aktuell bauen die Azubis eine Küche auf und fertigen Möbel. "Danach möchten wir ein komplettes Büro bauen", sagt Kalmes. "Die Ausbildung bei Unilux ist um Längen besser als bei anderen Unternehmen", schwärmt die 21-jährige Auszubildende Lucia Falter. "Wie ich auf der Berufsschule von Klassenkameraden mitbekommen habe, sind die Azubis in anderen Unternehmen oft auf Montage oder bauen monatelang nur ein und dieselben Werkstücke."
Bei ihrem Unternehmen sei die Ausbildung sehr vielseitig und abwechslungsreich, erklärt die Auszubildende im zweiten Lehrjahr. Falter: "ich überlege, nach der Ausbildung hier zu bleiben." "Genau deshalb bieten wir eine qualitativ hochwertige Ausbildung an und lassen sie uns auch etwas kosten", sagt Ausbildungsleiter Kalmes, der allerdings nicht verraten will, was das Unternehmen in den Umbau der Lagerhalle zur neuen Werkstatt investiert hat.
"Wir bekommen demnächst auch noch neue Maschinen", erklärt Kalmes, während er durch die Werkstatt schlendert. Für die Einweihungsfeier haben die Azubis dort ihre Projekte ausgestellt, die sie bereits abgeschlossen haben. Zwischen Kreissäge, Hobelmaschine und Kantenschleifer haben sie beispielsweise Liegestühle aus Eichenholz und auch einen selbstgebauten Kickertisch ausgestellt.
"Hier in der Lehrwerkstatt bekommen wir eine intensive Betreuung. Man fühlt sich aufgehoben und Herr Kalmes gibt uns immer Tipps, wenn wir Hilfe brauchen. Er verrät uns aber meist nie direkt die Lösung", sagt Falter, die mit Stolz ihre eigenen Projekte aufzählt: Liegestühle, Möbelhocker, ein Schmuckkästchen, einen Tisch und einen Spiegel. Falter: "Diese tollen Projekte, die wir außerhalb des Lehrplans machen, die ich mit den eigenen Händen geschaffen habe und jeden Tag zuhause sehe, geben mir einen Ansporn, jeden Tag gerne zur Arbeit zu gehen."
Zur Einweihung der neuen Lehrwerkstatt sagt Geschäftsführer Frank Fleissner: "Was die Azubis mit ihrem Ausbildungsleiter in Eigenleistung geschaffen haben, ist absolute Spitze. Wenn wir in Deutschland von Fachkräftemangel sprechen, tut es gut, zu hören, wenn junge Leute positiv von ihrer Ausbildung reden."
Die Qualität der Ausbildung bei Unilux habe sich auch schon rumgesprochen, meint Ausbildungsleiter Kalmes. Im Sommer beginnen fünf weitere Azubis in der neuen Lehrwerkstatt ihre Ausbildung zum Holzmechaniker und Schreiner. "Ich war erstaunt über die hohe Resonanz im Bewerbungsverfahren. Ich habe zehn Bewerbungen erhalten." Investitionen in die Ausbildung würden sich damit auszahlen. Kalmes: "Und die sind auch nötig, um uns als stetig wachsendes Unternehmen Fachkräfte, die wir dringend brauchen, heranzuziehen."
Extra: UNILUX

Die Unilux GmbH ist Teil der Weru-Group, einer der führenden Hersteller von Fenstern und Haustüren in Europa. Die Gruppe produziert an mehreren Produktionsstätten in Deutschland jährlich rund eine halbe Million Fenster und 25 000 Haustüren. Das Unternehmen beschäftigt in Salmtal mehr als 400 Mitarbeiter.