Weißenseifen | 20. März 2017

Schriftzeichen und Landschaft in Farbe

Weißenseifen (utz) Mario Diaz Suarez war und ist einer der bekanntesten Künstler der Region. Der Mitbegründer der Europäischen Kunstakademie und bedeutende Trierer Maler und Grafiker starb im Juni 2013 im Alter von 73 Jahren.

Doch in seiner Kunst lebt der gebürtige Argentinier weiter. Daran hat seine Witwe Mathilde Roller entscheidenden Anteil: Sie verwaltet die Sammlung und stellt ihre Werke gemeinsam mit denen ihres verstorbenen Mannes aus - aktuell ab Sonntag, 26. März, in der Galerie am Pi in Weißenseifen. Unter dem Titel "Schriftzeichen & Landschaft in Farbe" sind Gemälde und Objekte von Mathilde Roller und Gemälde von Mario Diaz Suarez zu sehen.
Die Ausstellung beginnt am Sonntag, 26. März, um 15 Uhr und endet am 1. Mai um 18 Uhr. Zur Begrüßung und Einführung sprechen Christiane Hamann vom Kulturwerk Weißenseifen, Patrick Schnieder (MdB) und Kunsthistorikerin Julia Niewind. ´Judith Loser (Flöte) untermalt die Vernissage. Am 9. April wird in Weißenseifen auch das Waldcafé wieder seine Terrasse öffnen.