Dortmund | 13. April 2017 | Autor: dpa/red

Rap-Video-Dreh zur falschen Zeit: Männer mit Waffen lösen in Dortmund Polizeieinsatz aus

Ein Videodreh eines Rappers hat in Dortmund einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der Mann war mit Bekannten nur wenige Stunden nach dem Anschlag auf den BVB-Bus mit echt aussehenden Waffen durch die Stadt gefahren und hatte zahlreiche Menschen erschreckt.
Das war äußerst schlechtes Timing: Ein Rapper hat am Mittwochabend in Dortmund einen Einsatz eines Sondereinsatzkommandos (SEK) ausgelöst. Der Mann war mit mehreren Bekannten durch die Stadt gefahren. Dabei hätten die Männer echt aussehende Waffen gezeigt, teilte die Polizei mit. Verängstigte Bürger hätten sich daraufhin bei der Polizei gemeldet. 



Da die Polizei nach dem Anschlag auf den Bus der Dortmunder Fußballmannschaft ohnehin in Alarmbereitschaft war, rückte sofort das SEK aus. 

Bereitschaftspolizisten und Spezialeinsatzkräfte hätten dann den "völlig deplatzierten Dreh" beendet, teilte die Polizei mit. "Es war nur dem Glück zu verdanken, dass dabei keine Person zu Schaden gekommen ist." Die Beamten erteilten dem Rapper einen Platzverweis. Den Mann erwartet zudem eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.