Mainz (dpa/lrs) | 21. April 2017

«Meso» der Labrador allein im Zug unterwegs

Ein ausgewachsener Labrador hat sich ganz ohne Begleitung zu den Bahnpassagieren im rheinhessischen Saulheim gesellt. Wie die Polizei am Freitag berichtete, war der ungewöhnliche Pendler am Vortag schnurstracks in den wartenden Zug gesprungen. Ein Reisender brachte den Vierbeiner am Hauptbahnhof zur Bundespolizei, wo der tierische Schwarzfahrer in Obhut genommen wurde.

Mithilfe der Hundemarke konnten die Beamten herausfinden, wohin der clevere Streuner gehört und dass sein Name «Meso» lautet. Die überraschte Halterin wurde benachrichtigt und hat den Labrador von der Wache abgeholt. Ob «Meso» der Labrador wieder mit dem Zug die Heimreise antrat, konnte die Polizei nicht sagen.