Wincheringen | 17. März 2017 | Autor: Marion Maier

Straße wird erneuert, Gehweg ergänzt

Der Ausbau der L 134 zwischen Wincheringen und B 419 beginnt nicht am 20. März, sondern erst eine Woche später. Ein halbes Jahr lang wird teilweise unter Vollsperrung gearbeitet. Für Anlieger gibt es eine gute Nachricht.
Wincheringen Die Entscheidung fiel wohl kurzfristig. Am Freitag meldet der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier gegen 12.30 Uhr, dass der Ausbau der Landesstraße 134 (Bahnhofstraße) zwischen Ortsausgang Wincheringen und Kreisel B 419 nicht wie geplant am Montag beginnt. Er verschiebe sich um eine Woche. Einen Grund nannte der LBM nicht. Nun soll die Baustelle also am Montag, 27. März, eingerichtet werden. Ortsbürgermeister Elmar Schömann sagt dazu: "Ich bin froh, dass es nur eine Woche ist. Die Bauarbeiten ziehen sich etwa ein halbes Jahr bis in den Herbst hin. Dann müssen die Winzer zur Lese in die Weinberge." Generell ist Schömann froh, dass die vielbefahrene Straße erneuert wird. "Sie ist in einem üblen Zustand, die Sanierung ist dringend." Er betont: "Ort und Geschäfte bleiben während der Bauarbeiten erreichbar."

Das wird gemacht Auf einem 1200 Meter langen Abschnitt wird die Fahrbahn laut LBM sechs Meter breit ausgebaut. In der Ortslage Wincheringen, das bedeutet im unteren Teil der Bahnhofstraße, in dem sechs bis sieben Häuser stehen, wird die Fahrbahn lediglich 5,50 Meter breit. Der Grund freut Anlieger: Dort wird ein einseitiger Gehweg von 1,25 Metern Breite angelegt. Schömann: "Der Gehweg soll bis zum Kreisel führen. Er ist beim Infoabend auf große Gegenliebe gestoßen." Die Kosten werden auf die Anlieger umgelegt.
Der erste Bauabschnitt Der Landesbetrieb Mobilität hat den Ausbau der Landesstraße 134 in drei Abschnitte unterteilt. Begonnen wird mit dem 300 Meter langen Abschnitt ab der Brücke über den Mühlenbach bis zur Abzweigung Auf Mont. Für die vorbereitenden Arbeiten und Erdarbeiten an der Böschung wird laut Behörde zunächst eine Ampel bis zur zweiten Aprilwoche aufgestellt. Der Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Voraussichtlich ab 10. April bis in die erste Maiwoche hinein wird der Abschnitt voll gesperrt. Die Zufahrt aus Richtung B 419 bis zum Linksabbieger Auf Mont ist in der Zeit möglich.
Der zweite und der dritte Abschnitt Sie beginnen laut Planung in der zweiten Maiwoche. Wie der LBM meldet, muss in diesen Abschnitten aufgrund der geringen Fahrbahnbreite und der umfangreichen Erdarbeiten unter Vollsperrung gearbeitet werden. Dazu ist die L 134 ab Ortsausgang Wincheringen bis zum Anschluss an die Bundesstraße 419 (Kreisel) für den übergeordneten Verkehr komplett gesperrt. Die Bauarbeiten werden bis voraussichtlich Herbst 2017 andauern.

Die Umleitung Während der Sperrungen wird der Verkehr über die K 110 Richtung Helfant und von dort weiter auf die B 419 umgeleitet und umgekehrt (siehe Grafik). Ortschef Elmar Schömann schätzt den Zeitverlust auf dieser Strecke auf drei bis vier Minuten. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass Wirtschaftswege keine offiziellen Umleitungen seien und ihre Benutzung auf eigene Gefahr erfolge. Sie seien zu eng, Begegnungsverkehr sei nicht möglich.

Die Kosten Die Sanierung der Bahnhofstraße ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Rheinland-Pfalz und der Ortsgemeinde Wincheringen. Sie kostet 775 000 Euro. Den Löwenanteil von 713 000 Euro trägt das Land. Die Ortsgemeinde beteiligt sich mit 62 000 Euro an dem Bauvorhaben.
MOSELAUFWäRTS WIRD BIS ENDE APRIL GEBAUT

Extra
Sieben Kilometer moselaufwärts von Wincheringen wird zwischen Palzem und der saarländischen Landesgrenze die B 419 erneuert. Die Straße ist deshalb laut Landesbetrieb Mobilität noch bis Ende April gesperrt - sofern das Wetter mitspielt. Der Autoverkehr wird über Dilmar und Kreuzweiler umgeleitet. Der Lastwagenverkehr wird großräumig um die Baustelle herumgeführt: von Konz auf die B 51 Richtung Saarburg, dort auf die B 407 bis zur B 406 im Saarland (Verkehrsknotenpunkt: Potsdamer Platz) nach Perl-Nennig.