Thalfang/Morbach/Trier | 19. März 2017

Duales Baustudium auf Erfolgskurs

"Die glorreichen Sieben": Der Pilotjahrgang an der Hochschule Trier legt Gesellenprüfung ab.
Thalfang/Morbach/Trier (red) Als vollen Erfolg werten die Handwerkskammer (HWK) und die Hochschule Trier den bisherigen Verlauf des dualen Studiums Bauingenieurwesen. In einer kleinen Feierstunde erhielten jetzt die ersten sieben Teilnehmer des Pilotjahrgangs ihre Urkunden für die nach dem fünften Semester abgelegte Gesellenprüfung.
Das im Sommer 2013 gestartete neue Studienangebot kombiniert eine duale handwerkliche Berufsausbildung zum Maurer oder Straßenbauer mit einem Bauingenieur-Studium an der Hochschule Trier. Professor Torsten Ebner von der Hochschule Trier hob in seinem Grußwort gerade dieses ideale Zusammenspiel von Praxisbezug und Theorie hervor, das den künftigen Bauingenieuren einen Vorsprung vor rein theoretisch ausgebildeten Absolventen verschaffe.
Er würdigte aber insbesondere auch das Engagement und die Weitsicht der beteiligten Unternehmen als lohnende Investition in den eigenen Führungskräfte-Nachwuchs. HWK-Hauptgeschäftsführer Axel Bettendorf gratulierte zunächst zu den guten bis sehr guten Gesellenprüfungen. Er freute sich, dass alle sieben Teilnehmer des Pilotjahrgangs (die sich selbstironisch als die "glorreichen Sieben" bezeichnen) noch an Bord seien, was angesichts der hohen Anforderungen des Studiums nicht selbstverständlich sei. Dies bestätige aber, dass diese dual Studierenden nicht nur besonders engagiert und hoch motiviert seien, sondern dass sie auch über die entsprechenden Begabungen und Kompetenzen verfügten.
Aus Sicht der Unternehmen und Innungen erläuterte Hilmar Klein (Jünkerath) die Beweggründe für die Initiierung dieses neuen Angebotes. Die Resonanz sowohl bei den beteiligten Ausbildungsbetrieben als auch bei den Studierenden sei bisher ausgesprochen positiv. Man sei hier offensichtlich auf einem sehr guten Weg und wolle dieses Angebot deshalb auch überregional noch bekannter machen. Auch Studiendirektor Holger Schornick (Berufsbildende Schule Saarburg) bestätigte die überdurchschnittliche Motivation der Teilnehmer, ehe er gemeinsam mit dem Ausschussvorsitzenden Thomas Stein die Gesellenbriefe überreichte.
SIEBEN PRüFLINGE AUS SIEBEN BETRIEBEN

Extra
Die erfolgreichen Gesellenprüflinge (in Klammern ihre Ausbildungsbetriebe): Matthias Beck, Matzenbach (Gebr. Herlach GmbH, Morbach); Daniel Wolfram Esch, Mettlach-Weiten (Michel Metrich GmbH & Co. KG, Freudenburg); Tobias Fuchs, Waldweiler (L. Elenz GmbH & Co. KG, Konz); Andreas Heck, Eschfeld (Olmscheider Bau GmbH, Olmscheid); Lucas Holl, Gückingen (Nink GmbH & Co. KG, Görgeshausen); Peter Marx, Talling (Gebr. Marx GmbH, Thalfang); Johannes Steinbach, Bitburg (Weiler-Bau GmbH & Co. KG, Bitburg).