Region | 12. Oktober 2017 | Autor: Redaktion

Polizei warnt vor falscher Telefonumfrage eines „Verbands deutscher (Klein-)Tierhalter“

„Haben Sie einen Hund?“ Beantworten Sie diese Frage am Telefon nicht! Die Polizei warnt vor angeblichen Telefonumfragen eines „Verbands deutscher Tierhalter“. Die Anrufer sammeln wahrscheinlich Informationen zur zur Vorbereitung eines Einbruchs oder einer Betrugsmasche.
Das Telefon klingelt. Es meldet sich ein Mitarbeiter vom „Verband deutscher Tierhalter“, vom „Verband deutscher Kleintierhalter“, manchmal von der „Bundeszentrale für Haustiererfassung“. Der Grund für den Anruf ist eine Telefonumfrage: Gibt es in Ihrem Haushalt einen Hund? Hat der Anrufer die Informationen, beendet er das Gespräch schnell.

So weit, so gut. Aber: Es gibt weder einen „Verband deutscher Tierhalter“, noch einen „Verband deutscher Kleintierhalter“ und schon gar keine „Bundeszentrale für Haustiererfassung“. Ein Rückruf unter der angezeigten Nummer führt ins Leere.

Laut Polizei Trier häufen sich solche Anrufe in letzter Zeit vor allem bei älteren Menschen in der Region. Die Beamten vermuten, dass auf diese Art Betrüger oder andere Verbrecher Informationen über potenzielle Ziele sammeln: Ist überhaupt jemand zuhause? Gibt es einen – vielleicht sogar gefährlichen – Hund im Haus? Wie reagieren die Angerufenen auf gezielte Fragen nach persönlichen Informationen? All diese Erkenntnisse könnten laut Polizei sehr hilfreich sein für jemanden, der einen Einbruch oder eine Betrugsmasche wie zum Beispiel den „Enkeltrick“ vorbereitet.

Die Polizei rät darum zu besonderer Vorsicht am Telefon. Man solle stets skeptisch bleiben, wenn jemand am Telefon nach persönlichen Daten, Gepflogenheiten, An- oder Abwesenheitszeiten, Einrichtung, Sicherheitsmaßnahmen oder ähnlichem fragt. Solche Informationen solle man am Telefon nicht preisgeben und stattdessen das Gespräch beenden. Gegebenenfalls könne man nach dem Auftraggeber fragen, anschließend recherchieren, ob dieser überhaupt existiert und anrufen. Wichtig: Man sollte nur die selbst recherchierte Nummer anrufen, nicht den ursprünglichen Anrufer auf der im Telefon-Display angezeigten Nummer zurückrufen!

Wer solche Anrufe erhält, soll sich an die Polizei wenden.