Trier | 16. Juli 2017

Teilnehmer fürs Sportjugendcamp gesucht

Trier (red) Aus Luxemburg, Frankreich, Japan und Weimar werden sie kommen. Zum 19. Mal findet ab Sonntag, 23. Juli, in Trier das Sportjugendcamp statt.
"Es war die Idee der Stadt Trier, Jugendliche aus befreundeten Ländern einzuladen", berichtet Organisator Johann Aubart, Vorsitzender des Jugendprogramms "Trierer Stadtlauf", der seit vielen Jahren das Sportjugendcamp ausrichtet. "Sport ist der Aufhänger, doch es finden keine Wettkämpfe statt, der Schwerpunkt liegt im Miteinander", betont er. Nachdem die Jugendlichen in den Anfangsjahren im Moselstadion zelteten und dort Wind und Wetter ausgesetzt waren, übernachteten sie dann in der Toni-Chorus-Halle des PST. In den Vorjahren waren die Jugendlichen dann in der Arena Trier untergebracht; in diesem Jahr werden die Campteilnehmer stadtnah in der Halle des Max-Planck Gymnasiums (MPG) in der Sichelstraße beherbergt. "Die Atmosphäre ist sehr schön", schwärmt Mitveranstalterin Petra Job, pädagogische Mitarbeiterin der Europäischen Sportakademie. "Neben den getrennten Schlafräumen können die Jugendlichen in einem Hallenteil spielen und Sport treiben." Das Programm für dieses Jahr: Neben einer Stadtführung sind Aktivitäten im Nordbad und auf der Beachvolleyball-Anlage des Trimmelter Sportvereins geplant. Beim Empfang der Stadt Trier wird Sportdezernent Andreas Ludwig die Jungbotschafter des Sports in der Aula des MPG begrüßen. Eine Fahrt ins Müller Tal und in die Teufelsschlucht und ein Sport- und Kulturtag in Luxemburg sind außerdem vorgesehen. Ein Höhepunkt des Sportcamps ist sicherlich der Programmpunkt "Weltbühne": Auf kreative Art werden die Jugendlichen ihre Heimatgemeinde oder ihren Verein vorstellen. Den Abschluss bildet ein großes "Sayonara"-Grillfest im Nordbad. "Wir würden uns freuen, auch wieder Trierer Jugendliche dabeizuhaben", sagt Job. Wer Interesse hat, meldet sich bei der Sportakademie unter Telefon 0651/14680-17, E-Mail: p.job@sportakademie.de oder im Internet unter www.triererstadtlauf.de