Farschweiler | 16. Juli 2017

22-Jähriger im Auto eingeklemmt

Farschweiler (red) Erst prallte er mit seinem Auto gegen eine Verkehrsinsel, 200 Meter weiter gegen einen Baum: Bei einem schweren Unfall ist am frühen Samstagmorgen ein Mann aus Luxemburg schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte die Polizei informiert, weil ihm gegen 5.40 Uhr auf der L 151 auf der Gegenspur aus Richtung Trier ein stark beschädigtes Auto aufgefallen war.
Die Polizei rückte aus und stellte fest, dass an einer Verkehrsinsel auf Höhe der Abfahrt Farschweiler zuvor ein Unfall passiert sein musste. Die Beamten fanden Fahrzeugteile, die einem Renault zuzuordnen waren. Von dem Wagen selbst war allerdings nichts mehr zu sehen. Noch während die Beamten die Schäden inspizierten, erreichte sie die Meldung, dass etwa 200 Meter weiter ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Der Fahrer, alleiniger Insasse, war in seinem Renault eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer zuvor bereits gegen die Verkehrsinsel geprallt war. Als mögliche Unfallursache nennt die Polizei "nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss". Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, an seinem Auto entstand Totalschaden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Osburg, Farschweiler, Reinsfeld und Kasel mit insgesamt etwa 60 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit Notarzt sowie die Polizei Hermeskeil.