Weitere Themen

Wolfsburg

Milliarden-Kosten: Abgas-Rechnung für VW steigt
Wolfsburg (dpa) Es ist ein teures Geständnis, mit dem Volkswagen am Freitag herausrückte: Zusätzliche "Dieselgate"-Kosten dürften das nächste Quartalsergebnis um 2,5 Milliarden Euro drücken. Für die Investoren des Wolfsburger Autoriesen ist die Nachricht ein Schock - der Aktienkurs sackte in einer ersten Reaktion um rund vier Prozent ab.

Tallinn

Irischer Regierungschef ermahnt Ryanair
Tallinn (dpa) Nach der Streichung Tausender Flüge durch Ryanair hat der irische Regierungschef Leo Varadkar das Unternehmen dringend ermahnt, die Rechte der Kunden zu achten. Andernfalls müssten die Aufsichtsbehörden einschreiten, sagte Varadkar am Freitag in Tallinn.

Trier

Herbstaufschwung stärker als sonst
Die positiven Zahlen auf dem Arbeitsmarkt auf Bundes- und Landesebene spiegeln sich auch in der Region. In zwei Landkreisen liegt die Arbeitslosenquote sogar deutlich unter drei Prozent.

Spangdahlem

Mehr Geld für Zivilbeschäftigte bei US-Streitkräften
Spangdahlem (sey) Die Zivilbeschäftigten bei ausländischen Streitkräften bekommen mehr Geld. Darauf haben sich nach einer Mitteilung der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Arbeitgeber und Gewerkschaft geeinigt.

München

Audi-Mitarbeiter in Untersuchungshaft
München (dpa) In der Diesel-Affäre bei Audi hat die Justiz einen zweiten Mitarbeiter der VW-Tochter in Untersuchungshaft genommen. Oberstaatsanwältin Andrea Grape sagte am Donnerstag, der Kreis der Beschuldigten habe sich erweitert.

Peking

China führt 2019 Produktionsquote für E-Autos ein
Peking (dpa) Die chinesische Regierung macht Ernst mit ihrer Quote für Elektroautos. Von 2019 an sollen Autobauer im Land verpflichtende Mindestziele für den Anteil alternativer Antriebe in Produktion und Verkauf einhalten.

Pilsen

Das erste Pils
Als 1842 das erste Fass aufgemacht wurde, staunten die Bürger: Das Bier war nicht mehr trüb, sondern gelbgolden mit weißer Schaumkrone. In Pilsen ist man darauf noch heute stolz.

Koblenz

Oberlandesgericht weist Klage von VW-Fahrerin ab
Koblenz (dpa) Im Abgas-Skandal hat das Oberlandesgericht Koblenz am Donnerstag die Klage einer VW-Fahrerin abgewiesen. Es war die erste derartige zivilrechtliche Klage vor diesem Gericht, zahlreiche weitere sind inzwischen bei ihm anhängig.

Dublin/Hahn

Ryanair streicht weiteren Flug vom Hahn
Dublin/Hahn (wie) Die irische Fluglinie Ryanair streicht bis März weitere Flüge. 25 der insgesamt 400 Flugzeuge sollen am Boden bleiben.

München/Paris

Elefantenhochzeit auf der Schiene
ICE und TGV gehen zusammen. Mit dem "Airbus der Schiene" wollen Siemens und Alstom der chinesischen Konkurrenz die Stirn bieten.

Frankfurt

Mit Fantasie-Talern auf Einkaufstour
In Japan ist Bitcoin neben dem Yen bereits offizielles Zahlungsmittel. Die Zahl der Unternehmen, die Internetgeld akzeptieren, wächst stetig. Was hat es mit dem digitalen Geld auf sich?

Frankfurt/Berlin

Lufthansa gibt Milliarde für Air-Berlin-Jets frei
Frankfurt/Berlin (dpa) Die Lufthansa macht sich nun auch finanziell bereit, große Teile der insolventen Air Berlin zu übernehmen. Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns hat am Dienstag Investitionsgelder in Höhe von rund eine Milliarde Euro zum Kauf von 61 Flugzeugen aus dem Bestand der Air Berlin freigegeben, wie Lufthansa in Frankfurt berichtete.

Berlin

Air Berlin: Gute Perspektiven für viele Beschäftigte
Berlin (dpa) Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin sieht im laufenden Verkaufsprozess gute Jobperspektiven für 80 Prozent der Beschäftigten. "Es wird uns nicht möglich sein, alle Arbeitsplätze zu erhalten", teilte Sachwalter Lucas Flöther am Montag mit.

Trier

Themenkonferenz "Gesundheitswesen und Industrie im Jahr 2030": Wir sind doch keine Maschinen
Wie arbeiten wir im Jahr 2030? Unter diesem Motto hat die Landesregierung einen Dialog mit Wissenschaft und Wirtschaft angestoßen.

Brüssel/Athen

EU beendet Defizitverfahren gegen Athen
Brüssel/Athen (dpa) Acht Jahre nach dem Beginn der dramatischen Finanzkrise in Griechenland hat die Europäische Union ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt. Der EU-Ministerrat fasste am Montag einen entsprechenden Beschluss.