Koblenz | 17. Juli 2017 | Autor: red

Lottospieler aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich gewinnt fast 820.000 Euro

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit kommt ein Lotto-Gewinner aus der Region. Der aktuelle Gewinner hatte 64 Euro in seinen Schein investiert.
Damit sicherte sich der Spieler aus dem Landkkreis Bernkastel-Wittlich einen Gewinn in Höhe von fast 820 000 Euro. In der Ziehung am Samstagabend traf er nach Angaben von Lotto Rheinland-Pfalz die sechs Richtigen 8, 25, 31, 32, 33 und 38. Der Glückspilz hatte Fortuna mit einem Mehrwochenschein herausgefordert und bereits am 5. Juli einen Gesamteinsatz von 64 Euro investiert.

Er ist Lotto Rheinland-Pfalz namentlich bekannt, da er seinen Tippschein mit einer Kundenkarte ins Spiel gegeben hat. Für die Gewinnklasse 1, den Millionen-Jackpot, fehlte dem Mann lediglich die richtige Superzahl 1. Somit teilt er sich mit zwei weiteren Tippern aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen die 2. Gewinnklasse. Jeder der drei Gewinner erhält 818.648,10 Euro. Der Lotto-Jackpot stieg dadurch für die Ziehung am Mittwochabend auf rund fünf Millionen Euro.

Erst in den vergangenen Woche hatte ein Forstarbeiter von der Mosel mit seinem Tippschein rund 763.000 Euro gewonnen. Der Mann hatte bei der Gewinnabholung in der Koblenzer Lotto-Zentrale angekündigt, einen Teil des Geldes in seine für Herbst geplante Hochzeit zu investieren. „Allerdings nicht so opulent, dass es auffällt“, wird er von der Lottogesellschaft zitiert. Den höchsten Lottogewinn der vergangenen Jahre in der Region konnte übrigens ein Trierer einstreichen. Er bekam im Februar 2014 bei einer Sonderauslosung für zwei Richtige mit Superzahl eine Million Euro.