Bernkastel-Kues/Wittlich | 19. Mai 2017

Neuer Seelsorger im Verbundkrankenhaus

Bernkastel-Kues/Wittlich (red) Die Verbundklinik Bernkastel-Wittlich hat einen neuen Seelsorger: Pater Gerd Frenschkowski. Nach 20-jähriger Tätigkeit als Lehrer und Schulleiter im Kolleg St.
Thomas in Vechta arbeitete er zuletzt in der Schweiz, wo er eine Fortbildung zum Spitalsseelsorger, mit der Spezialisierung im Bereich Sterbebegleitung und Palliativhilfe, absolvierte.
Pater Frenschkowski wurde mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang offiziell willkommen geheißen.
Gemeinsam mit Dechant Georg Moritz aus Bernkastel-Kues und dem Wittlicher Dechant Johannes Jaax feierte er einen Gottesdienst in der Klinikkapelle des St.-Elisabeth-Krankenhauses. Er freue sich über die zahlreichen Begegnungen mit Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern, die ihm der Klinik-Alltag biete. Offene Ohren, Augen, ein offenes Herz und geöffnete Hände wünschte ihm Dr. Günter Merschbächer von der Geschäftsführung der Cusanus-Trägergesellschaft Trier. Merschbächer dankte auch dem Amtsvorgänger Pfarrer Bernhard Schork. Ulrike Schnell, kaufmännische Direktorin des Verbundkrankenhauses, nannte die Krankenhaus-Seelsorge einen "unverzichtbaren Teil der ganzheitlichen Versorgung von Patienten, die im Klinikum einen wichtigen Stellenwert einnehme". Die Krankenhaus-Seelsorge bietet an, gemeinsam zu beten, die Kommunion oder das Abendmahl zu feiern, zu segnen oder zu salben. Regelmäßige Gottesdienste , die auch im Krankenhaus-Fernsehkanal übertragen werden, runden das Angebot ab.