14. April 2017

Rosa Lack für die Männer

Dauerthema Parken: Da hat der Wilbert natürlich ein Wörtchen mitzureden.
Das höchste Gut der Stadt Wittlich sind die Parkplätze. Doch mit den wertvollen, kostenfreien, innenstadtnahen, exklusiven Auto-Immobilien wird Schindluder getrieben. Skandalös wie hier Ressourcen verschwendet werden. Parkplatzverschmutzung durch wilde Blechhalden mitten in Wittlich! Ich mache bald eine Parkschule für den Parkscheinerwerb auf!

Der eine parkt schief, der andere lässt die dreifache Türbreite als Sicherheitsabstand, sodass man sich zwar noch irgendwie dazwischen quetschen könnte, dann aber nur noch aus dem Kofferraum aussteigen könnte. 

 Grrrrrrr. Vielleicht guckt sich der Stadtrat das mal vor Ort an und kommt so endlich auf Touren! Also wenn ich einen Adrenalinschub brauche, muss ich einfach eine Runde am Parkplatz Rommelsbach drehen. Ich finde, Wittlich sollte Vorreiter sein und den fleißigen Politessen noch eine Zusatzkompetenz als Herausforderung geben. Mit dem Laserzollstock wird geprüft, ob man genau mittig in der Parkbucht steht. Wenn nicht, gibt’s eine schriftliche Verwarnung mit Tipps zum Vorwärts- und Rückwärtseinparken und Gratispark-App und beim nächsten Mal unordentlich rumstehen einen gut sichtbarenen Parking-No-Go-Aufkleber und Platzverbot! 

Vielleicht erfindet auch jemand den piependen Parkstreifen, der Parallelitätsverstöße und Abstandsfehler sofort akustisch anprangert. Marktlücke! Meinetwegen werden auch die Frauenparkplätze überwacht. Wer als Mann dort erwischt wird, dem werden die Fingernägel rosa lackiert und er muss drei Kuchen für einen guten Zweck backen, bevor er seinen Zündschlüssel wieder bekommt. Und ich mache den ehrenamtlichen Kontrolleur! So. Und als nächstes knöpfe ich mir diesen unstrukturierten Fußgängerverkehr vor.