Bitburg | 17. Juli 2017 | Autor: Ulrike Löhnertz

Wie Dr. Jazz die Eifeler kuriert - Summerjazz im Bitburger Haus Beda

Bitburg ist nicht New Orleans, Prüm nicht Haarlem. Doch auch in der Region sind Menschen für die Musik von Count Basie, Duke Ellington & Co. zu begeistern. Dafür sorgt eine Initiative, die bereits einiges auf dem Beine gestellt hat.
Wer hilft gegen den Blues? Dr. Jazz. Und deshalb haben die sieben Musiker der LuxOnions, die die Reihe "Summerjazz" im Bitburger Haus Beda eröffnen, den imaginären Arzt gegen schlechte Laune mitgebracht. In Form eines gleichnamigen Titels, den Joe King Oliver 1926 komponierte.
Dr. Jazz zeigt Wirkung. Die Füße der etwa 120 Besucher wippen im Takt, es wird gelacht, geklatscht, geswingt. Zwischendurch steht ein Mann auf und holt sich ein Bier, ein anderer schwingt sein Käppi im Takt.
Bassist Rolf Mrotzek zupft an den Saiten und grinst. Genau das liebt er an der Reihe Summerjazz, die er 2012 zusammen mit seinen Mitstreitern der Jazz-Initiave Eifel ins Leben gerufen hat. Noch schöner findet es Mrotzek allerdings, wenn die Konzerte - wie üblich - im Garten des Hauses Beda stattfinden und man nicht - wie heute - wegen des regnerischen Wetters ins Foyer des Hauses Beda ausweichen muss.

Denn, so Mrotzek: "Das Ambiente im Bedagarten ist ein dickes Kapital." Sommer, Sonne, Jazz - das sei "wie im Urlaub". Und das alles an acht Terminen jeweils mittwochs - und jeweils kostenlos. Wie das klappt? "Das liegt daran, dass wir mit der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung und der Kulturgemeinschaft Bitburg kooperieren und die Kosten teilen", sagt der Holsthumer, der vor Jahren aus dem Ruhrgebiet auszog, um den Eifelern den Jazz nahzubringen. Er fand Mitstreiter in und um Bitburg und Prüm sowie in Luxemburg und gründete zusammen mit ihnen die Jazzinitiative Eifel, um das zu schaffen.
Im Falle des Summer-Jazz hat das geklappt. Die Erfolgsstory: etwa 300 Besucher pro Konzert, coole Stimmung, lockere Atmosphäre. "Man kann kommen und gehen, wann man will, ein Bier trinken, sich auf den Rasen setzen - ganz so, wie man will", sagt Mrotzek. Und ergänzt: Es gibt inzwischen ein Stammpublikum", sagt er, "und ab und zu neue Gesichter."
Nicht ganz so sommerlich, dafür aber genauso kostenfrei: der Bitburger Jazzclub im Alibi-Bistro (ab September jeweils am ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr) und der Prümer Jazzclub (ab September jeweils am ersten Mittwoch des Monats um 20 Uhr im Restaurant Karlino). Hermann Nahrings hat das Bitburger Konzept auch in Prüm erfolgreich umgesetzt. Dazu kommen Workshops, Konzerte und Matineen mit hochkarätigen Künstlern - zum Beispiel im Haus Beda und im Schloss Weilerbach. Freilich mit Eintritt. "Das wiederum ist ja ein ganz anderes Konzept", sagt Mrotzek, verweist aber darauf, dass die Jazzinitiative Eifel ein Verein ist und gemeinnützig arbeitet.
Trotz Kooperationen, Spenden, Sponsoren und dem Verkauf von Buttons beim Summerjazz könne nun mal nicht kostenfrei angeboten werden, denn "Kultur kostet, aber zahlt sich aus".
Daher will der etwa 50 Mitglieder umfassende Verein beide Konzepte weiterverfolgen - Konzert auf der einen Seite, eintrittsfreie, niedrigschwellige Angebote auf der anderen Seite. Und gibt’s noch was Neues? "Ist noch nicht spruchreif, aber da ist Bewegung drin", verrät Mrotzek.
Und wenn’s hakt? Dann hilft sicher Dr. Jazz.
Extra: WEITERES PROGRAMM DES JAZZ-INITIATIVE EIFEL

Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr, Bedagarten: Luxemburgische Militär-Big-Band spielt Big-Band-Klassiker von Billy Strayhorn, Maynard Ferguson, Duke Ellington, Benny Golson, Willie Stein, Glenn Miller. Eintritt frei. Mittwoch, 26. Juli, 19 Uhr, Bedagarten: Dusty Lane Jazzband spielt Dixieland, Swing, Blues. Eintritt frei. Mittwoch, 2. August, 19 Uhr, Bedagarten: Quintett Kena’s Room bietet Mischung aus Jazz, Fusion, MPB (Musica Popular Brasileira) und Pop. Eintritt frei. Samstag, 5. August, ab 17 Uhr, Schloss Weilerbach: Sommerfest mit Musik, Speisen und Getränken. Von 18 bis 22 Uhr spielen auf drei Bühnen drei Bands im Wechsel: die Nobbie Dixie Band, Dreispiellos und das Saxophon Quartett Saxitude. Mittwoch, 9. August, 19 Uhr, Bedagarten: Die Jazz-Weberei spielt traditionelle Jazzmusik, hat aber die Titel so bearbeitet, dass sich ein neuer Hörgenuss ergibt. Eintritt frei. Mittwoch, 16. August, 19 Uhr, Bedagarten: Die 12 Musiker von "Barnicles & The Bulletproof Hornsection" bieten Blues, Funk und Soul, Latino-Rock und Rock-Klassiker. Eintritt frei. Mittwoch, 23. August, 19 Uhr, Bedagarten: New-Orleans-Jazz mit dem Jos de Brouwer New Orleans Quintet. Eintritt frei. Mittwoch, 30. August, 19 Uhr, Bedagarten: Benno-Raabe-Quartett mit Stücken aus der Swingzeit. Eintritt frei.
Extra: DIE JAZZ-INITIATIVE EIFEL

Der Verein wurde gegründet, um "Freunde für die Jazzmusik gewinnen", ist gemeinnützig und versteht sich als Kultur- und Bildungseinrichtung. Themen: Pflege der Musikkultur, Jugendarbeit (Camp oder Workshop), Etablierung von Jazzmusik in der Eifel, Ansprechpartner für Jazzmusik, Organisation und Hilfe bei Veranstaltungen mit Jazzmusik. Neue Mitglieder, die sich auch aktiv einbringen können, sind willkommen. Die Mitgliedschaft kostet regulär drei Euro im Monat. Die zahlenden Mitglieder erhalten freien oder stark vergünstigten Eintritt zu den Veranstaltungen der Jazz-Initiative und Mitgliederrechte beim Jazz-Club-Trier. Anmeldeformulare und Info: www.jazzei.de