Konz | 20. März 2017

Buddeln am Berendsborn: Rückhaltebecken geplant

Das Konzer Wohngebiet Berendsborn bekommt ein Regenrückhaltebecken. Bevor das Buddeln beginnt, gibt es Ärger.
Konz (cmk) Die Verbandsgemeindewerke (VG-Werke) Konz wollen unter der Festwiese am Berendsborn einen Staukanal und ein Regenrückhaltebecken bauen. Schon im Februar wurden Bäume und Hecken zurückgeschnitten. Die eigentlichen Arbeiten beginnen erst im Mai, nachdem der Bürgerverein Berendsborn das Berendsbornfest gefeiert hat. Das Projekt soll laut Werken vor dem Berendsbornfest 2018 abgeschlossen werden.
Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Bürgervereins Berendsborn hat die Werkleitung das Projekt vorgestellt. Neben dem 180 Kubikmeter großen unterirdischen Regenrückhaltebecken wird ein neuer Kanal gebaut, der das Wasser ableiten kann. Dieser Kanal wird größtenteils unter der Erdoberfläche entlang des Berendsgrabens verlegt. Wenn das neue Becken überlaufen sollte, leitet ein weiterer Kanal das Wasser in den Berendsgraben ab, der seit Jahrzehnten als Regenrückhaltebecken dient. "Natürlich werden wir - sobald konkrete Pläne bezüglich der Entwässerungsanlagen und den Straßenbaumaßnahmen vorliegen - diese allen Bürgern rechtzeitig zur Verfügung stellen, damit sie ihre Anregungen und Bedenken frühzeitig einbringen und sich aktiv an der Planung beteiligen können", versichert Michael Naunheim, Pressesprecher der VG, auf TV-Anfrage. "Diese Pläne werden dann auch über die Konzer Internetseite der Öffentlichkeit zugänglich gemacht."
Der Bürgerverein zitiert in einer Pressemitteilung Anwohner, die nach den Baumfällarbeiten im Februar Kritik an der Infopolitik der Verwaltung geübt hätten: "Erst nachdem die Hecken geschnitten waren und die Anwohner sich schriftlich an die Verwaltung gewendet hatten, war die Informationsveranstaltung kurzfristig angesetzt worden." Auf Anfrage bei der Verwaltung erklärt Naunheim: "Es war mit dem Bürgerverein Berendsborn bereits vereinbart, dass die Verwaltung im Rahmen einer Mitgliedsversammlung darüber informieren wird, sobald über die notwendigen Beschlüsse im Werksausschuss der Verbandsgemeinde Konz entschieden wurde." Dieses Vorgehen habe die Verwaltung eingehalten, setzt Naunheim hinzu: "Im Rahmen dieser Aktion haben wir gelernt, dass der Bürgerverein Berendsborn nicht alle Bürger von Berendsborn vertritt beziehungsweise erreicht. Ein weiterer Anreiz für uns, noch besser in der Öffentlichkeitsarbeit zu werden."