Luxemburg | 02. Mai 2017 | Autor: Pressemitteilung der Polizei Luxemburg

Polizei nimmt Drogendealer fest

Die luxemburgische Polizei hat in der Nacht von Montag auf Dienstag einen mutmaßlichen Dealer festgenommen. Er soll Drogen verschluckt haben.
Der Vorfall ereignete sich um 1.15 Uhr in der Rue Glesener im Bahnhofsviertel der Hauptstadt. Laut Polizeibericht habe sich ein Mann beim Erblicken der Polizei hinter einem Wagen versteckt. Kurz bevor die Kontrolle durchgeführt werden konnte, leerte der Mann in einem Zug den Inhalt einer Bierflasche. An der Stelle, an welcher sich der Mann zuvor versteckte, konnte ein Beamter mehrere Geldscheine vorfinden. Ein Drogenkonsument, welcher auf der gleichen Straße unterwegs war, gab auf Nachfrage an bei dem Mann Drogen erworben zu haben. Aufgrund der gesammelten Informationen bestand der Verdacht, dass der Mann beim vorherigen Leeren der Flasche Drogen verschluckt hatte. Zwecks weiterer Überprüfungen sollte der Mann in Handschellen abtransportiert werden, wobei er sich jedoch heftig zur Wehr setzte, sich zu Boden fallen ließ und plötzlich starke Kaubewegungen machte. Der Mann kam den Aufforderungen der Polizei nicht nach und spuckte plötzlich Blut. Da der Verdacht bestand, dass soeben Drogenkugeln zerkaut und verschluckt wurden, forderten die Beamten den Rettungsdienst an. Auch im Krankenhaus widersetzte er sich den getroffenen Maßnahmen des Personals und war kaum zu bändigen. Eine Röntgenuntersuchung wurde durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und ordnete die Festnahme des Mannes an. Derselbe wurde heute Nachmittag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.