12. Mai 2017

Äppelklatz

Da Liebe bekanntermaßen durch den Magen geht, wollen wir an dieser Stelle auf die traditionellesten Luxemburger Speisen und Gerichte eingehen und die Liebe zur luxemburgischen Küche wecken. Außer gudd a vill (gut und viel) liebt man es im Großherzogtum auch deftig und unkompliziert.
Unsere Auswahl an Rezepten reicht von A wie Äppelklatz bis Z wie Zwiebelsuppe, auf Lëtzebuergsch Ënnenzopp.
Durch seine zentrale Lage zwischen rustikaler deutscher und raffinierter französischer Küche gelegen, hat das Großerhzogtum einiges an Kochkunst aufzuweisen. Von 750 Restaurants im Land haben immerhin zwölf einen oder zwei Michelinsterne aufzuweisen. Aber auch internationales Flair hat sich dank der vielen Nationalitäten im Land auf den Tellern durchgesetzt. Heute:
Äppelklatz(en)
Hierbei handelt es sich um eine Luxemburger Variante des Bratapfels. Dabei wird aus den Äpfeln das Gehäuse entfernt und der Hohlraum mit Butter und dem braunen Zucker aufgefüllt. Blätter- oder Brotteig wird ausgerollt, und vier Kreise werden ausgeschnitten. Den Teigmantel um den Apfel legen und an den Rändern anfeuchten und zusammendrücken. Noch einen kleinen Luftaustritt lassen und bei 200 Grad etwa 45 Minuten im Backofen backen. Gudden Appetit!
Sabine Schwadorf
Mehr aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene" von Sabine Schwadorf. Der Titel: Sabine Schwadorf: Luxemburger Allerlei, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.
www.volksfreund.de/kolumne