Trier | 11. Oktober 2017 | Autor: Rebecca Schaal

Prost! Bierfestival in Trier

Beim vierten Trierer Bierfestival lassen sich in Olewig am Freitag und Samstag 100 Sorten probieren.
Wenn am kommenden Wochenende in Trier jemand nach dem Weg zum Paradies fragt, dürfte er als Antwort zu hören bekommen: immer weiter Richtung Olewig! Zwar ist der für Wein bekannte Stadtteil auch sonst für Biertrinker reizvoll, am Freitag und Samstag aber besonders: 100 Biersorten, lockeres Publikum, auskunftsfreudige Brauer, gemütliches, uriges Ambiente. Kraft Bräu veranstaltet zum vierten Mal das Trierer Bierfestival.

Um die vielen Craft Biere probieren zu können und nicht nach ein paar Gläsern schon die Segel streichen zu müssen, gibt’s die einzelnen Sorten als Probiergrößen von 0,1 Liter. Angeboten werden ganz klassische Biere, aber auch ungewöhnliche Kreationen - so kamen bei den vergangenen Festivals auch nach Rauch oder nach Kaffee (Koffein inklusive!) schmeckende Biere ins Glas. Kein Wunder, dass Craft Brauer als besonders experimentierfreudig gelten. Sie erzählen beim Bierfestival auch gerne, warum und wie sie ihre Kreationen herstellen. Die Macher sind mitunter preisgekrönt: Das Brauhaus Riegele ist Craft Brauer des Jahres 2017, Vulkan Bräu trägt den Titel Craft Beer des Jahres national. Für eine ordentliche Grundlage - und die kann trotz Probiergrößen sehr wichtig sein - wird Street Food angeboten.

Los geht’s am Freitag um 16 Uhr, am Samstag schon um 15 Uhr. Es lohnt sich, etwas früher da zu sein, da nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern aufs Gelände gelassen werden kann. Der Eintritt kostet sechs Euro, darin ist ein Verkostungsglas enthalten. 0,1 Liter Bier kostet einen Euro, Spezialitäten können etwas teurer sein.
Extra: Die Aussteller
Folgende Brauereien und Bier-Dealer sind am Freitag, 13., und Samstag, 14. Oktober, in Trier-Olewig vertreten: Vulkan Brauhaus, Berliner Bierbarone, Bachs Braumanufaktur, Inselbrauerei, Kraft Bräu, Braumanufaktur Sander, Craftwerk, Maxbrauerei, The Hop Shop, Riegele Biermanufaktur, Smash Brewing, Brauhaus Zils, Humulus et fermentum, Craftprotz, Frau Gruber Brewing, Kraft Bräu & friends. Der Veranstalter empfiehlt, mit dem Bus anzureisen, da am Festivalgelände keine Parkplätze vorhanden sind.

Weitere Infos: www.kraftbraeu.de