Hannover | 19. März 2017

CeBIT als Schaufenster der Digitalwelt

Hannover (dpa) Humanoide Roboter, Drohnen, virtuelle Realität und künstliche Intelligenz: Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels in Wirtschaft und Gesellschaft stehen im Fokus der diesjährigen CeBIT. Die Organisatoren der fünftägigen IT-Messe wollen erneut dem eigenen Anspruch gerecht werden, wichtigste Leistungsschau der Digital-Branche zu sein.
Das Motto vom 20. bis 24. März lautet daher "d!conomy - no limits". Der englische Begriff für "grenzenlos" und das Kunstwort "d!conomy" - eine Fusion der englischen Begriffe für Digitalisierung und Wirtschaft - sollen die Dimension des alle Lebensbereiche erfassenden Leitthemas ausdrücken.
Die Spanne der Anwendungen reicht von Robotern mit runden Kulleraugen bis hin zu intelligenten Prothesen oder digitalen Altenpflegern und Türöffner-Chips, die nicht nur sprichwörtlich unter die Haut gehen. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine immer mehr. Die Digitalisierung erlebbar machen ist der selbst gesetzte Ziel der Technologiemesse, die zahlreiche Anwendungsbeispiele für Versicherungen und Banken, Handel, den Gesundheitssektor, die öffentliche Hand oder den Automobilbereich verspricht.
Die CeBIT will Trendbarometer und Impulsgeber für die digitale Welt sein. Partnerland ist mit Japan ein Staat, der dabei zur Weltspitze gehört. "Die Digitalisierung beeinflusst unsere Wirtschaft so stark wie kaum etwas anderes", betont Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), in ihrem Grußwort zur Messe.