Wittlich | 17. Juli 2017

Teamgeist gegen Leukämie: Hilfe für Handballerin

Wittlich (red) Die Spielerinnen der HSG Wittlich rufen zur Hilfe für ein an Leukämie erkranktes Mädchen auf. Dazu wird es eine Typisierungsaktion in Zusammenarbeit mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ältester Stammzellspenderdatei, am Mittwoch, 23. August, 16 bis 20 Uhr, Im Eventum, Brautweg 5, in Wittlich geben.

Anlass ist die Leukämieerkrankung einer Teamkameradin der HSG Wittlich, die nun dringend einen passenden Stammzellspender braucht. "Teamgeist gegen Leukämie!" ist das Motto des Tages. Dazu gibt es noch ein Benefizspiel der Handball-"Elfen" vom TSV Bayer-Leverkusen.
Susanne Posnien, Vorstandsmitglied der HSG Wittlich, hält die organisatorischen Fäden in der Hand: "Wir rufen jeden jungen, gesunden Erwachsenen bis 40 Jahre zur kostenlosen Typisierung auf. Außerdem haben die Damen des TSV Bayer-Leverkusen direkt zugesagt, als wir wegen eines Freundschaftsspiels im Anschluss an die Typisierung angefragt haben. Denn wir sammeln auch Spendengelder, um die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke auch finanziell zu unterstützen." Die ganze Handballszene der Region und darüber hinaus macht mobil: "Wir suchen einen Menschen, der die gleichen genetischen Merkmale besitzt. Die Suche in den Stammzellspenderdateien weltweit läuft bereits. Aber die Hände in den Schoß legen und warten, das will hier keiner." So hat sich ein Helferkreis gebildet, der die Aktion in Wittlich vorbereitet: "Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen mit Blutkrebs - wie unserer Teamkameradin - geholfen werden kann." Für die Typisierung sollte man gesund, volljährig und nicht älter als 40 Jahre sein. Außerdem werden Spenden gesammelt für die Typisierungskosten.
Infos: www.stefan-morsch-stiftung.de, gebührenfreie Hotline 0800 /7667724 und beim Verein unter www.hsg-
wittlich.de